Donnerstag, 22. September 2016

Rumänien: Papiere für Eurovision 2017 eingereicht



Rumänien - Vor dem Eurovision Song Contest 2016 wurde Rumänien de facto aus der EBU geworfen, weil es seine ausstehenden Verbindlichkeiten bei der Rundfunkunion seit 2007 nicht mehr bezahlt hat bzw. bezahlen konnte. Nach ersten Reformen und dem Einlenken der rumänischen Regierung hat man nun Pläne für die Eurovision 2017.

Generaldirektorin Irina Radu von TVR erklärte, man habe die Formalien für eine Teilnahme am Eurovision Song Contest 2017 geklärt und seine offizielle Anmeldung bei der EBU eingereicht. Bis zum 10. Oktober kann sich TVR ohne Strafzahlung zurückziehen, man arbeite aber gemeinsam mit der EBU daran, den Sender neu auszurichten und zu revitalisieren.

Der zuletzt gewählte Sänger Ovidiu Anton durfte aufgrund der Sperre seitens der Europäischen Rundfunkunion nicht in Stockholm antreten, Rumänien wurde disqualifiziert, dem Sender wurden im Anschluss sämtliche Rechte der EBU verwehrt, u.a. auch der Nachrichten- und Programmaustausch. Ob die Teilnahme 2017 in trockenen Tüchern ist, steht aber ebenfalls noch aus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen