Samstag, 10. September 2016

News-Splitter (523)



Dänemark - Im letzten Jahr gingen 982 Bewerbungen beim dänischen Fernsehen DR für den Melodi Grand Prix ein, für die Saison 2017 sind es sogar 1.115 Titel geworden, neuer Rekord in unserem nördlichen Nachbarland. Produzent Jan Lagermand Lundme war glücklich und zufrieden mit der Zahl der Bewerbungen, dies zeige den großen Zuspruch und nachdem, was er bisher gehört habe, ist er ganz zuversichtlich, dass es Dänemark wieder einmal ins Finale des Song Contests schafft.

Ukraine - Die Europäische Rundfunkunion wird in den nächsten Tagen über eine Schwarze Liste diskutieren, die ukrainische Behörden nach der Annexion der Krim in Auftrag gegeben hat und momentan etwa 80 russische Interpreten zählt, die sich für die Besetzung der Krim ausgesprochen haben. Jon Ola Sand erklärte gegenüber einer russischen Presseagentur, dass die EBU sicherstellen werde, dass alle Delegationsmitglieder und Interpreten in die Ukraine reisen und dort auch bleiben dürfen. Russland hat sich zu einer möglichen Teilnahme in der Ukraine noch nicht geäußert.

Lettland - Aminata Savadogo, die 2015 den ersten lettischen Finaleinzug seit 2008 perfekt gemacht hat, ist bei "The Voice of Russia" eine Runde weiter gekommen. Die Sängerin ergänzt das Team von Polina Gagarina. Beide nahmen 2015 am Eurovision Song Contest in Wien teil, Polina wurde Zweite, Aminata mit "Love injected" Sechste. An der russischen Castingshow nahmen bereits in früheren Staffeln ehemalige Eurovisionsteilnehmer teil, etwa Youddiph in der letzten Ausgabe. Sie vertrat Russland beim Song Contest-Debüt 1994 in Dublin. 

Deutschland - Abschließend noch ein TV-Tipp für den morgigen Sonntag, es ist nämlich wieder Fernsehgarten-Zeit im ZDF. Morgen Mittag um 11:50 Uhr präsentiert Andrea Kiewel unter dem Motto "Süße Gelüste" u.a. die deutschen Song Contest-Interpreten von 1993, die Münchener Freiheit sowie Song Contest-Siegerin Nicole. Außerdem sind u.a. die Höhner, Lindsey Stirling, Thomas Godoj und Benjamin Boyce auf dem Mainzer Lechenberg dabei.

Programmtipp:
So., 11. September 2016 - 11:50 Uhr
ZDF-Fernsehgarten
Moderation: Andrea Kiewel
Gäste: u.a. Münchener Freiheit, Nicole, Benjamin Boyce

Kommentare:

  1. @Dänemark
    Und am Ende nehmen die wieder nen 0-8-15-Mainstream-Scheiß, mit dem niemand was anfangen kann. Entweder die bewerbenen Songs bestehen nur aus Müll, oder der Sender und das Publikum wählen was falsches aus!

    @Ukraine
    Finde ich (jetzt schon) unnötig! Lasst es doch erst drauf ankommen liebe Ukrainer ;-)

    @Lettland
    Die ist doch ein gefeierter Star in Lettland. Kann die in Russland nicht Fuß fassen? Müsste doch eig machbar sein! Ich denke sie hätte das (aktuell) noch nicht nötig. Ich würde es erst durch andere Wege versuchen.

    AntwortenLöschen
  2. Hat Russland nicht schon seine Teilnahme bestätigt?

    AntwortenLöschen
  3. zu Dänemark: Trashmark muss sein ESC-game auf vordermann bringen... jedes jahr die gleiche sülze mit dem sie auch LEIDER erfolgreich fahren... gott sei dank hat sich das ganze die letzten zwei teilnahmen gerächt :D mit ausnahme von 2013 waren die lebenszeichen eines toten spannender zu beobachten als die performances der dänischen kandidaten... ich glaube nicht, dass die Dänen so ein langweiliges volk sind wie ihre ESC-beiträge :D

    zur Ukraine: kann der ESC nicht doch in einem anderen land stattfinden? ich habe das gefühl, dass 2017 schlimmer an politischen machtspielchen sein wird wie 2016 beim ESC :D

    AntwortenLöschen