Mittwoch, 14. September 2016

Breaking News: NDR kehrt zum Casting zurück



Deutschland - Stefan Raab hat 2010 mit "Unser Star für Oslo" den Weg für eine moderne Castingshow geebnet, um den Beitrag für den Eurovision Song Contest zu finden. Stefan Raab ist Geschichte, sein damaliger Star wird allerdings 2017 Teil des deutschen Vorentscheids. Der NDR präsentierte heute seine Pläne für die Saison 2017.

Unter allen Bewerbern im öffentlichen Casting werden zunächst 30 Kandidaten selektiert. Daran beteiligt sind neben dem NDR und dem öffentlich-rechtlichen Rundfunkverbund die Produktionsfirma Raab TV, musikalische Experten, darunter der ehemalige Keyboarder von "TV total", Wolfgang Dahlheimer von den Heavytones und eine Fachjury, bestehend aus Lena Meyer-Landrut, Tim Bendzko und Florian Silbereisen.


In einer zweiten Castingrunde werden aus 30 Kandidaten fünf ausgewählt, die dann auch im Finale des deutschen Vorentscheids am 9. Februar in Köln dabei sein werden. Moderiert wird der Vorentscheid erneut von Barbara Schöneberger. Die Kandidaten singen speziell für den Eurovision Song Contest komponierte Titel von nationalen und internationalen Komponisten, heißt es in der Meldung des NDR. Die Zuteilung erfolgt über oben genannte Expertenrunde.

Wie schon bei "Unser Star für Oslo" haben die Juroren zwar eine kommentierende Funktion während der Show, aber kein Votingrecht. Der Sieger des deutschen Vorentscheids wird somit ausschließlich per Televoting innerhalb einer dreistündigen Show ermittelt ("Konzentration auf wenige starke Songs und Kandidaten an einem langen Fernsehabend"). Hinzu kommt, dass die Show online und auf Eurovision.tv gestreamt wird. Die internationalen Zuschauer erhalten die Möglichkeit per App ihr Feedback abzugeben. Mehrmals in der Show wird ein "europäisches Stimmungsbarometer" gezeigt.


Lena erklärte: "Ich kann nur jedem empfehlen, sich zu bewerben. Es könnte die beste Entscheidung eures Lebens sein und alles verändern." - "International haben wir seit 2002 die besten Ergebnisse mit den Siegern aus Castings und eigens für sie produzierten Liedern erzielt - mit Max Mutzke den 8. Platz 2004 in Istanbul, den Sieg mit Lena 2010 in Oslo und den 10. Platz 2011 in Düsseldorf sowie Roman Lobs 8. Platz 2012 in Baku. Ich freue mich ungemein, dass uns Lena, Tim Bendzko und Florian Silbereisen in der Show mit ihrer Expertise unterstützen werden.", definierte ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber das neue Format.


Wer sich für talentiert genug hält, findet hier das Bewerbungsformular sowie die Teilnahmebedingungen.

...und ich muss sagen: es klingt sehr vielsprechend, lieber NDR.

Kommentare:

  1. Leider hört sich das Format meinerseits sehr öde an.
    Ich für meinen Teil vermisse die deutschen "Stars" bei dem Vorentscheid. Wer weiß, vielleicht werde ich noch vom Gegenteil überzeugt ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Lieber eine einfach gestrickte Castingshow, als 8 Künstler, 16 Songs und 3 runden :D
    Zwar werden dementsprechend keine "Stars" teilnehmen, aber das wäre auch mit dem selben Konzept wie dieses Jahr, wahrscheinlich nicht eingetreten.
    Bin gespannt was sich ergibt,die letzten Castingshows haben zumindest Platz 1,(10) und 8 gebracht,wäre schön da wieder dran anzuknüpfen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch irgendwie der Meinung, dass man sich drauf einlassen sollte. Wir sind 2x Letzter geworden, was kann schief gehen. Entweder es gibt wieder einen Lena-Effekt oder wir fallen eben mit Nobodys auf die Nase.

    AntwortenLöschen
  4. ich bewerb mich

    bitch is gettin' famous henny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tu das :-)
      Ich würde definitiv für dich (mehrmals) anrufen!

      Löschen
  5. Klingt nach dem vernünftigsten VE seit der Raab-Ära, unabhängig davon, welches Ergebnis im nächsten Mai auf dem Blatt steht.

    AntwortenLöschen