Mittwoch, 14. September 2016

Bosnien-Herzegowina: BHRT dreht sich im Kreis



Bosnien-Herzegowina - Zwar wurde der staatliche bosnische Sender BHRT immer noch nicht abgeschaltet bzw. das Sendesignal eingestellt, der Sender steht aber weiterhin vor dem finanziellen Ruin. Wie wir aus den Vorjahren wissen, dürfte die Teilnahme Bosniens in Kiew 2017 mehr als fraglich sein.

Delegationsleiterin Lejla Babović erklärte, sollte die politische Führung des Landes sich nicht auf ein Finanzierungskonzept einigen können, würde dies nicht nur für die Eurovisionsteilnahme schwere Konsequenzen haben. Bereits in den vergangenen Monaten wurde die Schließung des Senders erwogen, sollten diverse Verbindlichkeiten nicht beglichen werden können.

Hinzu kommt, dass es offenbar kaum nennenswerte private Sponsoren gibt, die die notwendigen Gelder für eine Teilnahme im kommenden Jahr in Kiew ermöglichen könnten. Auch der Beitrag von Stockholm war durch privaten Sponsoren ermöglicht worden, Bosnien-Herzegowina schied erstmals in seiner Eurovisionshistorie im Semifinale aus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen