Montag, 22. August 2016

News-Splitter (521)



Ukraine - Eine Garantie von 449 Millionen ukrainischen Grywna wurde am letzten Mittwoch vom ukrainischen Fernsehen NTU an die Europäische Rundfunkunion überwiesen. Damit sichert sich die Ukraine nun auch formell die Ausrichtung des Eurovision Song Contests 2017. Die EBU forderte die finanzielle Sicherheit als Garantie dafür, dass das ukrainische Fernsehen in der Lage ist, den Wettbewerb auch mit notwendigen Geldern zu finanzieren. Die Rückzahlung dürfte nach dem Song Contest 2017 erfolgen.

Island - Huh! In der gähnenden Leere des Sommerlochs hat sich das isländische Fernsehen RÚV aufgerafft, seine Teilnahme am 62. Eurovision Song Contest zu bestätigen. Der isländische Sender wird somit auch im kommenden Jahr wieder einen Kandidaten entsenden. Bisher ist allerdings noch nicht mehr an brauchbaren aus Reykjavik bis in die Eurovisionswelt vorgedrungen, es dürfte aber wahrscheinlich sein, dass es wieder den nationalen Vorentscheid Söngvakeppnin geben wird. Island schied in den vergangenen beiden Jahren im Halbfinale aus.

Deutschland - Bei den 66. Bad Hersfelder Festspielen geht die Karriere von René Kollo zu Ende. Der Tenor, der u.a. in der New Yorker Met oder der Mailänder Scala sang und das Lied "Das ganz große Glück" für die ARD-Fernsehlotterie sang, beendet seine preisgekrönte Karriere, die ihn u.a. zu den Wagner-Festspielen nach Bayreuth führten. Kollos größter Gassenhauer war 1961 der Titel "Hello, Mary Lou", 1964 und 1965 nahm er am deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest teil. Welchen Platz "Wie vom Wind verweht" 1964 erzielte, ist nicht bekannt, mit "Alles Glück auf dieser Welt" wurde er 1965 punktelos Letzter. Kollo ist mittlerweile 78 Jahre alt.

Brasilien - ...und in Rio de Janeiro gingen heute Nacht die Olympischen Sommerspiele 2016 zu Ende. 87 Nationen konnten Medaillen erzielen, ob Moldawien seine Bronzemedaille behalten darf, hängt von einem laufenden Dopingverfahren ab. Überragend steht die USA mit 121 Medaillen (darunter 46x Gold) vor Großbritannien, China und Russland auf der #1. Deutschland belegt mit 17x Gold, 10x Silber und 15x Bronze den fünften Rang vor Japan und Frankreich. Für die Schweiz wurde es im Ranking Platz #24 mit insgesamt sieben Medaillen, Österreich befindet sich gemeinsam mit Nationen wie der Dominikanischen Republik, Nigeria oder Trinidad & Tobago auf dem 78. Platz mit einer Bronzemedaille.

"Euer Lächeln hat unser Herz gewärmt.", erklärte IOC-Präsident Thomas Bach und fand lobende Worte für Gastgeber Brasilien, wenngleich es die Pfeifkonzerte brasilianischer Fans gegen ausländische Konkurrenten, schlampige Dopingproben und Korruption immer wieder für Schlagzeilen sorgten. Die Olympischen Spiele, das sportliche Pendant zum Eurovision Song Contest brachten aber viele unvergessene Momente mit sich, wie etwa die Goldmedaille von Fabian Hambüchen oder Gold für Brasilien im Fußball gegen Deutschland als Ausgleich für das 7:1 im Maracana vor zwei Jahren bei der WM. Nun heißt es erst einmal wieder vier Jahre Ruhe und Neusortierung beim IOC bis zu den nächsten Sommerspielen in Tokio.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen