Mittwoch, 15. Juni 2016

Schweiz: Komplexes Regionalsystem auch für 2017



Schweiz - Jippie, Eurovisionsnachrichten! Das Schweizer Fernsehen sucht in Zusammenarbeit mit den Partnersendern RTS, RSI und RTR wieder Teilnehmer für den Eurovision Song Contest 2017. Ab dem 26. September können interessierte Interpreten ihre Beiträge wieder einreichen. Das Regelwerk auf Deutsch ist hier zu finden. Das Konzept der letzten Jahre bleibt soweit erhalten.

Wie es heißt, müssen die Bewerbungen "zwingend einen Schweizer Bezug haben". Eine Jury aus Musikexperten wird alle Beiträge auf Übereinstimmung zu den Regeln überprüfen. Bewerbungen für alle Landesteile der Schweiz können über ein entsprechendes Online-Formular eingereicht werden. Die Zeitspanne hierfür reicht vom 26. September bis hin zum 24. Oktober, 8 Uhr. Anschließend werden 20 Kandidaten selektiert, die sich dem "Livecheck" stellen.

Dabei gelten die vertrauten Regionalquoten. Die deutsch- und rätoromanische Schweiz stellt 68% der Beiträge, die französische Schweiz 23% und die italienischsprachige Schweiz 9% der Beiträge. Beim Livecheck am 4. Dezember in Zürich werden die Interpreten von der Jury auf ihre Livekompetenz überprüft. Die Juroren wählen sechs bis zehn Kandidaten in die Liveshow des Schweizer Vorentscheids am 5. Februar 2017.

Der Vorentscheid findet 2017 in Zürich statt, man entfernt sich also von der Bodensee-Arena in Kreuzlingen. Der Sieger, der die Schweiz anschließend beim Song Contest in der Ukraine vertreten darf, wird rein per Televoting ermittelt. Sollten die technischen Möglichkeiten kein Televoting zustande bringen, entscheidet eine Jurywertung. Der gesamte Selektionsprozess findet unter juristischer Aufsicht statt, so Delegationsleiter Reto Peritz. Weitere Infos gibt es hier.

Heutige EM-Vorrundenspiele:
Mi., 15:00 Uhr, Gruppe B:  Russland vs. Slowakei 
Mi., 18:00 Uhr, Gruppe A:  Rumänien vs. Schweiz 
Mi., 21:00 Uhr, Gruppe A:  Frankreich vs. Albanien 

Kommentare:

  1. Was? ZWINGEND einen Schweizer Bezug haben?
    Haha das ist mir neu :D Ausgerechnet in der Schweiz, wo sich bislang alles und jeder bewarb :D

    AntwortenLöschen
  2. Als schweizer, ist es nicht unbedingt mein favorit aber auf jedenfall besser als die alte, aber es wär soo geil wenn es in Hallenstadion wäre, aber ich glaube nicht dran :/

    AntwortenLöschen
  3. Ihr habt das System nicht ganz richtig verstanden. Die Quote bezieht sich nicht auf die Beiträge, sondern auf die Jury ...

    AntwortenLöschen
  4. Das System wurde doch nicht beibehalten, im Gegenteil, zum einen wurde die Quote nach Sprachregion, zum anderen die Internetvorrunde abgeschafft

    AntwortenLöschen