Donnerstag, 2. Juni 2016

Russland: Sergey Lazarev unterstützt Annexion nicht



Russland - Dass der Disput zwischen der Ukraine und Russland nicht von den entsprechenden Völkern, sondern lediglich auf politischer Ebene ausgetragen wird, wurde beim Televoting des Eurovision Song Contests in Stockholm deutlich. Zehn bzw. zwölf Punkte gaben sich beide Nationen gegenseitig, nur die Juroren ignorierten die Leistungen von Jamala bzw. Sergey Lazarev.

Dieser hat sich nun mit einem brisanten Statement zu Wort gemeldet. "Vielleicht werden meine eigenen russischen Fans Tomaten nach mir werfen, aber so ist das eben (...) wenn ich nach Jalta fahre, ist das für mich die Ukraine.", gab Sergey zu Protokoll und unterstrich ein ähnliches Statement, dass er bereits vor dem Eurovision Song Contest gegeben hatte. Er unterstützt die Annexion der Krim durch Russland nicht.

Als Antwort auf den Sieg von Jamala in Stockholm hat Russland spontan entschieden, den Vorentscheid für den Junior Eurovision Song Contest auf der Krim auszutragen. Damit rasselt der russische Staatsapparat erneut mit den Säbeln, auch der Vorentscheid für den angesetzten und vertagten Intervision Song Contest fand bereits auf der Krim statt. Völkerrechtlich ist die Krim nach wie vor Teil der Ukraine, die Annexion wird in Europa lediglich von Weißrussland und Armenien anerkannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen