Samstag, 18. Juni 2016

Frankreich: Fußball vor Song Contest



Frankreich - Mehr als einen Monat ist der Eurovision Song Contest bereits vorbei und das Sommerloch hat seinen Höhepunkt ganz offenbar erreicht, klar, die Fußball-Europameisterschaft ist in vollem Gange, das sieht man auch anhand der Charts. In Deutschland führt David Guetta feat. Zara Larsson mit dem offiziellen Track zur EM in Frankreich "This one's is for you" die Hitliste an, dahinter kommt Max Giesinger mit "80 Millionen". Auf der #4 hält sich tapfer der Interval-Beitrag von Justin Timberlake.

Der einzige ESC-Teilnehmer
in den Charts: Frans
Gerade dieser Beitrag wurde von der DVD des Eurovision Song Contests herausgeschnitten. Offenbar gab es Differenzen zwischen der Plattfirma und der Europäischen Rundfunkunion, wodurch die Rechte nicht übertragen wurden. Geld dürfte wohl ebenfalls eine Rolle gespielt haben. Als einziger Eurovisionsbeitrag hält sich "If I were sorry" von Frans in den Charts, in Deutschland auf der #28, in Österreich auf der #5. Frans hatte mit seiner Hymne auf Zlatan Ibrahimović einst ebenfalls mit einem Fußball-Song den Grundstein für seine Karriere gelegt. Und eben die Österreicher dürfen heute Abend in ihrem zweiten Gruppenspiel gegen Portugal zittern. 

Programmtipp:
Sa., 18. Juni 2016 - 21:00 Uhr
Fußball-Europameisterschaft 2016
 Portugal vs.Österreich 
live aus Paris, Kommentar: Gerd Gottlob

Für Österreich geht's heute
Abend schon um die Wurst
Vorhin hat bereits Belgien in Gruppe E gegen Irland mit 3:0 gewonnen, aktuell läuft das Spiel der österreichischen Gegner Island gegen Ungarn. Um 21 Uhr findet in Paris dann die Begegnung zwischen CR7 und dem ÖFB statt. Hoffen wir, dass die Partie nicht so endet, wie der kürzlich von mir entdeckte Auftritt der Gruppe Duett, die sich 1990 dem österreichischen Vorentscheid stellten und bei der die Sängerin Monika während der Darbietung in Ohnmacht fiel. Erschreckend ist vor allem, wie lange damals weitergemacht wurde, ihr Duettpartner am Klavier schien überhaupt nicht mitbekommen zu haben, dass seine Partnerin hintenüber gekippt ist.

Die Moderatorin war damals auch nicht unbedingt ein Improvisationstalent, fiel ihr doch außer "Da ist der Monika wohl etwas schlecht geworden" und einem genervten Run über die Bühne nicht viel zu dem Drama ein. Am Ende des Abends hatten die Zuschauer offenbar Mitleid und wählten sie zum Eurovision Song Contest nach Zagreb. Allerdings stellte sich später heraus, dass das Lied bereits 1988 im Semifinale des deutschen Vorentscheids dabei war und so wurde statt "Das Beste" der Titel "Keine Mauern mehr" von Simone vorgetragen.

Duett - Das Beste (bei 1:42 torkelt sie los) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen