Montag, 2. Mai 2016

Tag 1: Griechenland verursacht Kopfschmerzen



Griechenland - Es ist nicht bekannt, ob es gewollt war, aber die ersten Übungen der griechischen Truppe Argo im Globen waren im Pressezentrum wohl nur ohne Ton sichtbar. Während man backstage noch "Heroes" anstimmte, stelle ich mit Erschrecken fest, wie unharmonisch die beiden Sängerinnen sind. Die eine singt hoch, die andere singt so tief wie Bonnie Tyler nach dem vierten Absinth. Dazwischen wärmt sich Tänzer Vasilis Roxenos auf, der auf der Bühne eine ganze Menge ausgleichen muss.

Es gibt in diesem Jahr auch keinen Sirtaki sondern irgendeine pontische Formation, bei der sich die in weiß gekleideten Bandmitglieder an den Händen fassen und schütteln. Einer hat eine Trommel dabei, einer nutzt griechische Streichinstrumente um das Halbplayback glaubhaft rüberzubringen. Begeistert bin ich nicht, lediglich der Hintergrund kann sich sehen lassen. Tatsächlich stelle ich erstmals die griechische Finalqualifikation in Frage. Selbst mit Zypern im gleichen Halbfinale dürfte es heuer nicht selbstverständlich sein, dass "Utopian land" auch im Finale zu hören sein wird.

Quälend lang scheint der Instrumentalteil zu sein und ob das Ganze nun pontische Spracheinwürfe hat oder nicht, es bleibt eine kurioses Performance, die an der Ideallinie vorbeiführt. Möglicherweise führt sie erstmals direkt nach Athen zurück?

Beim griechischen Sit-In in der benachbarten Halle erfuhren Fans nicht viel Neues, höchstens vielleicht, dass ihr ursprünglicher Bandname Europond aufgrund des negativen Images zwischen Griechenland und dem Euro zu falschen Gedankengängen führen könnte. Der Songtext handelt vom utopischen Land, einer Welt in der man ohne Kriege und somit auch ohne Flüchtlinge dem Morgen entgegen gehen könnte. Der Song behandelt also, trotz akustischer Fehlleistung am heutigen Tage ein aktuelles Thema.



Argo, die griechische Band backstage
Auf der Bühne wird viel getanzt und erstmals auch Pontisch gesungen
Hier könnte die Startnummer 2 tatsächlich zum Verhängnis werden

Kommentare:

  1. Die beiden außen sehen auf der Bühne total gelangweilt aus. -> Eine wirklich nicht gelungene Performance und auch ich sehe Griechenland nicht mehr im Finale.

    AntwortenLöschen
  2. Griechenland muss einfach im Semi hängen bleiben, das einzige was mir gefällt ist der Hintergrund.

    AntwortenLöschen
  3. wenn man einem huhn den kopf abschneidet dann rennt es "kopflos" durch die gegend bis es endlich mal verblutet... an genau das erinnert mich n bisschen der auftritt xD

    das einzig gute an dem ganzen wirklich die musik und seit heute der hintergrund also nichts finalwürdiges was ins gewicht geht...

    AntwortenLöschen
  4. Schade das es nicht im Finale sein wird, ich mag Utopian Land !! :/

    AntwortenLöschen
  5. Schade das es nicht im Finale sein wird, ich mag Utopian Land !! :/

    AntwortenLöschen