Montag, 2. Mai 2016

Tag 1: Chillen mit den Niederländern



Niederlande - Entschleunigen mit den Niederlanden an Startposition sechs im Semifinale. Douwe Bob und seine Backings stehen im Kreis auf einem Ziffernblatt und erinnern optisch sehr an die Trends, die in den 50er Jahren modern waren. Douwe Bob, im blauen Anzug, wie eins Tom Dice, begleitet sich selbst auf der Gitarre, zwei weitere Gitarrist, ein Schlagzeuger und ein Klavierspieler komplettieren das niederländische Bühnenteam. 

Zunächst sitzt er auf einem Hocker, wackelt später etwas herum, bloß nicht hektisch. Allerdings kam Hektik auf, nachdem mehrmals das Playback angehalten werden musste, um die Kameraeinstellungen zu fixieren. Neben aller Konzentration, das eigene Lied konstant zu singen, sollte man ab und an schließlich auch in die Kamera schauen. Ein gut gemeinter Ratschlag zu dieser minimalistischen Performance sei aber, dass sich Douwe Bob sein Hemd bis obenhin zuknöpft, die Tattoos darunter passen nicht ins Bild.

Zum Schluss seines Liedes hält er inne und spaziert auf den Catwalk, dabei setzt auch die Musik aus, gemäß des Songtitels "Slow down" sollen die Zuschauer in der Halle dann entweder in frenetischen Jubel ausbrechen, schweigen oder irgendetwas machen... dabei handelt es sich um eine gewollte künstlerische Pause, nicht wie bei Beiträgen in der Vergangenheit um einen musikalischen Aussetzer, bei dem das Publikum schon aus Höflichkeit meint, den Abschlussapplaus anstimmen zu müssen.

Dass Douwe Bob die Tradition der entspannten niederländischen Song Contest-Beiträge fortsetzt kommt nicht von ungefähr. Beim Meet & Greet sagte er, dass er lange Gespräche mit Anouk und den Common Linnets geführt habe, um sich optimal auf den Song Contest vorzubereiten. Zu seinen musikalischen Vorbildern zählt er Johnny Cash und die Eagles, er erklärte zudem, dass er sich jüngst das Rauchen abgewöhnt hat und sich auf seine Mama freut, die mit einem VW Käfer schon auf dem Weg nach Stockholm ist, ganz entspannt also.


Permanent entspannt: Douwe Bob backstage
Ich mag "Slow down", nicht zu viel, es passt
Aber bitte noch das Hemd zuknöpfen...

Kommentare:

  1. Kann dem einfach nichts abgewinnen finde den Song persönlich einfach zu langweilig und die Probe reißt es auch nicht raus, mehr weiß ich nicht zu schreiben...

    AntwortenLöschen
  2. ich persönlich finde das tattoo voll cool :D aber ja ein tattoo kann ne performance leider nicht retten...

    von dem fast gleichen beitrag aus Estland sehe ich eher Estland ins finale rücken als die Niederlande... aber wer weiß... lassen wir uns überraschen :D

    p.s.: ich kann "Heroes" schon nicht mehr hören -.-

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bist du bestimmt nicht der einzige, es geht mir auf den Sack... das meinem fast die Ohren bluten xD SVT weiss es dieses Jahr mich echt auf die Palme zu bringen :D

      Löschen
  3. Ich mag es !! Alles passt für mich, sollten sie es so lassen !!!!

    AntwortenLöschen