Montag, 21. März 2016

News-Splitter (494)



Griechenland - Helena Paparizou soll nach Angaben von oikotimes.com während ihres Konzerts in Athen gegenüber der Presse erklärt haben, dass sie womöglich Teil des Eurovision Song Contests 2016 sein wird. Offenbar steht sie in Gesprächen mit dem schwedischen Fernsehen SVT. Die endgültige Entscheidung soll bis Ende des Monats gefallen sein. Es wäre nicht das erste Mal, dass ehemalige Sieger während des Song Contests auftreten, 2012 lud das aserbaidschanische Fernsehen z.B. die Sieger der letzten fünf Jahre, inklusive Lena ein. 

Australien - Dami Im hat am 17. März ihre Postkarte für den Eurovision Song Contest gedreht. Darin ist die australische Sängerin mit Kängurus und anderen tierischen Gästen im Zoo von Sydney zu sehen. Alle Interpreten des diesjährigen Wettbewerbs werden vor der Performance mit einem kleinen Einspieler gezeigt, wo sie private Szenen oder Auftritte aus ihrer Heimat aufführen. Bisher sind nur Szenen von der bosnischen Postkarte präsentiert worden. Australien nimmt am 12. Mai im zweiten Semifinale von Stockholm teil. In den Wettquoten liegt Australien nach wie vor auf der Vier.

Polen - Das Interesse der Polen am Eurovision Song Contest ist offenbar seit der Rückkehr 2014 in Kopenhagen massiv gestiegen. Nach Angaben von eurowizja.com hat der Beitrag "Color of your life" bereits über eine Million Klicks bei Youtube erhalten, obwohl er erst am 13. März hochgeladen wurde. Zum Vergleich wird der armenische Beitrag genannt, der seit dem 2. März 1,12 Millionen Aufrufe verzeichnen konnte. Das gerade Michał Szpak die große Konkurrenz wie Margaret oder Edyta Górniak abgewatscht hat, läge u.a. in der Popularität des Künstlers und an der Tatsache, dass das Lied den typischen Musikgeschmack der Polen wiederspiegelt, mehr als es "Cool me down" oder "Grateful" getan haben.

Deutschland - Am 7. April wird der Echo 2016 wieder von der Deutschen Phono-Akademie verliehen und von Barbara Schöneberger ab 20:15 Uhr moderiert. Zu den Nominierten zählen in diesem Jahr auch wieder einige Eurovisionskünstler. So sind z.B. Santiano und Xavier Naidoo mit "SIng meinen Song" für das Album des Jahres nominiert, Lena mit "Crystal sky" als Künstlerin und Unheilig als Band Rock/Pop national. Avantasia sind als in der Kategorie Rock/Alternative national nominiert, Roger Cicero und Gregorian in der Kategorie "Crossover". Alle Nominierten kann man sich hier anschauen.

Kommentare:

  1. Armes Polen, das anscheinend altbackenen Balladen gegenüber modernen Popsongs wie Cool Me Down den Vorzug gibt.

    Zu den Postkarten: Nina Kraljic läuft in ihrer durch ein altes Gebäude, es gibt ein paar Bilder, auf denen sie in einem Säulengangs steht.

    AntwortenLöschen
  2. @Griechenland:
    Oh mein Gott, das wäre wunderbar! Ich liebe Helena und es wäre FÜR MICH eine Sensation sie wieder beim ESC zu sehen - selbst als Interval-Act!
    Ich fand ihren Auftritt beim Melodifestivalen schon richtig toll, als sie 2012 aufgetreten ist und "Popular" in ihrer eigenen Version vorgetragen hat.

    @Polen
    Wenn es die Musik ist, die die Polen gerne hören und Michal dort sehr angesagt ist, dann finde ich die Entscheidung ihn hinzuschicken gar nicht so verkehrt. Immerhin müssen die als Land im Endeffekt dahinter stehen und dann aber auch die volle Verantwortung für das Endergebnis übernehmen. Ich kann mir aber auch mittlerweile gut vorstellen, dass Polen mit Michal ins Finale kommt, aber nicht so gut abschneidet, wie man es mit Margaret tun würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu Polen habe ich mittlerweile die gleiche Meinung, obwohl ich ziemlich schockiert war als ich das Ergebnis gesehen hab.

      Löschen
  3. Polen hat die richtige Entscheidung getroffen. Mittlerweile gefällt mir das Lied besser als Magaret, da er eben live ganz gut ist.

    AntwortenLöschen