Montag, 21. März 2016

Australien: SBS erwirbt Eurovisionsrechte für Asien



Australien - Die Europäische Rundfunkunion hat ihr Eurovisionskonzept offenbar an den australischen Sender SBS verkauft. Wie Eurovision.tv heute Morgen meldet, haben SBS und die Produktionsfirma Blink TV eine Option auf die Lizensierungsrechte des Song Contests erworben. Somit rückt die erste richtige Asiavision näher.

"Wir sind begeistert, dass die Eurovision auch über die kontinentalen Grenzen hinaus bis nach Asien wirkt.", so Dr. Frank-Dieter Freiling, Vorsitzender der Reference Group. SBS sei mit über 30 Jahren Eurovisionserfahrung der perfekte Partner, um einen vergleichbaren Wettbewerb in der asiatisch-pazifischen Region aufzubauen. Bisherige Versuche der ABU endeten in einem Musikfestival ohne Abstimmung und Wettbewerb.

Australien nimmt 2016 zum zweiten Mal am Eurovision Song Contest teil, nachdem das Land 2015 aufgrund des Jubiläums von der EBU eingeladen wurde. Die Asia-Pacific Broadcasting Union plante langfristig ohnehin die Einführung eines eigenen Musikwettbewerbs, seit 2009 ist daraus jedoch nichts Vernünftiges entstanden, der "Our Sound"-Wettbewerb fand nie statt, das ABU TV Song Festival findet zwar regelmäßig statt, jedoch ohne einen wirklichen Sieger zu küren. 

Kommentare:

  1. Das ist ja wunderbar! Ich wünsch mir schon seit Jahren ein gleiches Konzept auf anderen Kontinenten. Und wer weiß: Vielleicht haben wir in 20 Jahren schon den ersten World Wide Song Contest? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Worldvision wär schon ganz lustig und zudem müsste dann Australien nicht mehr beim ESC mitmachen. :)

      Löschen
  2. Ich würde ihn mir auf jeden Fall angucken :D

    AntwortenLöschen
  3. Hoffentlich findet es im Sommer oder Herbst 2017 denn in diesem Jahreszeiten gibt es Der ESC Pause !!!

    AntwortenLöschen