Samstag, 30. Januar 2016

Bosnien-Herzegowina: Keine rosige Zukunft in Sicht



Bosnien-Herzegowina - Da haben wir uns alle auf das Comeback von Bosnien-Herzegowina beim Eurovision Song Contest gefreut und dann wird man aus den Träumen von einem Full House beim Song Contest je gestört. Nicht so erfreuliche Nachrichten müssen wir heute aus dem Sendezentrum in Sarajevo teilen...

Demnach sieht es um das bosnische Fernsehen BHRT noch schlechter bestellt aus, als zunächst angenommen. Die Führungsspitze des Senders erklärte, dass die finanziellen Nöte immer größer werden und derzeit monatlich rund 500.000 bosnische Mark fehlen, um das Minimalprogramm aufrecht zu erhalten. Folglich wird schon von der Schließung des Senders gesprochen. 

Um BHRT am Leben zu erhalten, müsse das bosnische Parlament sich mit einem langfristigen Entwurf für die Finanzierung des Senders beschäftigen, da jedoch jede der bosnischen Entitäten ihre eigenen Rundfunkanstalten besitzt, kümmert sich die Regierung des Landes nur sekundär um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Für den Song Contest 2016 müsse man sich aber scheinbar keine Gedanken machen, da 100% der anfallenden Kosten durch private Sponsoren gedeckt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen