Freitag, 18. Dezember 2015

News-Splitter (462)



Spanien - Das spanische Fernsehen RTVE wird 2016 wieder einen nationalen Vorentscheid durchführen. Das ließ der Sender heute in Madrid verlauten und fragt seine Zuschauer, welchen Interpreten man nach Möglichkeit für den Wettbewerb gewinnen sollte. Nach derzeitigen Umfragen liegt die erste spanische Junior Eurovision Song Contest-Siegerin María Isabel vor Interpreten wie Raúl Gomez oder Brequette. María Isabel hätte mit "La vida sólo es una", der am 20. Oktober veröffentlicht wurde einen passenden Titel, der sogar die Drei-Minuten-Regel erfüllt. Wann der spanische Vorentscheid stattfinden soll, ist momentan noch unbekannt. RTVE bestätigte jedoch, dass insgesamt sechs Finalisten auftreten sollen.

Deutschland - Gestern fand das Finale von "The Voice" statt, dass die 17jährige Jamie-Lee Kriewitz mit 38,29% der Stimmen für sich entscheiden konnte und die hätte scheinbar Lust, sich dem Eurovision Song Contest zu stellen. "Ich hätte da auf jeden Fall Bock drauf, das ist sicher eine tolle Erfahrung. Aber ich müsste ja auch erstmal zur Vorentscheidung und gegen andere Künstler antreten. Ich habe ja gerade erst einen Wettbewerb hinter mir und weiß nicht, ob ich schon wieder die Kraft für einen neuen Wettbewerb habe. Ich muss mir das noch überlegen.", wird sie auf Gossip-Seiten zitiert.

Kasachstan - Heute macht die Nachricht die Runde, dass Khabar TV assoziiertes Mitglied der Europäischen Rundfunkunion wird. Die EBU dementierte sogleich via Twitter die Nachricht, dass Kasachstan damit gleichzeitig die Möglichkeit hat, am Eurovision Song Contest teilzunehmen. Unter den derzeitigen Regeln sei es dem kasachischen Fernsehen nicht möglich, einen eigenen Beitrag zum Song Contest zu schicken, weder in Stockholm noch in naher Zukunft. Hierfür müsste das Land Vollmitglied der Union werden. Doch wer die EBU kennt und die Ausnahmesituation für Australien, der wird verstehen, dass es alles nur eine Frage der Zahlungsbereitschaft in Astana ist, bis Kasachstan aufschlagen darf.

Österreich - Der ORF gab heute bekannt, dass es insgesamt 37 Bewerbungen für die Wildcard-Auswahl bei Facebook gibt. Einer dieser Kandidaten soll zusätzlich zu den direkt nominierten Vorentscheidungsteilnehmern eine Wildcard erhalten. Hierzu wird sich der ORF in den kommenden Tagen eingehend äußern, geplant ist, dass der Beitrag mit den meisten Facebook-Likes den Startplatz erhält. Auf der provisorischen Liste stehen auch einige Wiederholer wie Leo Aberer oder die Mary Broadcast Band. Der eigentliche Vorentscheid "Wer singt für Österreich?" findet am 12. Februar in Wien statt.

Türkei - Morgen Abend findet in Istanbul der Türkvizyon Song Contest statt. Die Informationen um den Wettbewerb sickern nur spärlich durch, angeblich soll die Bühnenkonstruktion noch nicht fertiggestellt sein. Der türkische Musiksender TMB habe jedoch auch erst vor drei Monaten die Information erhalten, für den Wettbewerb zuständig zu sein, nachdem dem inzwischen abgemeldete Turkmenistan die Lizenz entzogen wurde. "Wir sind dieses Arbeiten gewohnt. Wenn Plan A nicht funktioniert, haben wir immer noch Plan B, C und D im Ärmel.", erklärt die Produzentin Hatice Acarbay. Als Ehrengast wird morgen der türkische Präsident Recep Tayyıp Erdoğan erwartet, die Auflistung aller Beiträge folgt morgen bei uns im Laufe des Tages.

Kommentare:

  1. Ich habe gelesen dass die "Like-Auswahl" in Österreich nicht das Auswahlprinzip ist, sondern dass eine Jury im Januar einen Song auswählt.

    AntwortenLöschen
  2. Jamie-Lee würde ich sofort nehmen bis März hat sie ja Zeit sich das noch zu überlegen,der NDR wird eh nichts namenhaftes zusammen bekommen, deswegen stehen die Chancen gar nicht schlecht,wenn nicht sollte sie es auf jeden Fall nächstes Jahr probieren...

    AntwortenLöschen
  3. Jamie-Lee wäre wirklich ne coole idee und eine hammer kandidatin für Deutschland aber die arme ist erstmal vertraglich gebunden und wird vor der nächsten staffel TVOG musikalisch keine großen sprünge machen dürfen...

    AntwortenLöschen