Samstag, 12. Dezember 2015

Farewell: Mach's gut, Stefan (1)


Deutschland - Die Tage des Stefan Raab im deutschen Fernsehen sind nunmehr an einer Hand abzählbar, dreimal gibt es noch TV total, am Samstag verabschiedet sich "König Lustig", wie er in der Presse bezeichnet wird, mit der letzten Ausgabe von "Schlag den Raab". Da Raab einen maßgeblichen Anteil an der Popularität des Eurovision Song Contests in den letzten Jahren hatte, möchten wir in den nächsten Tagen noch einmal auf die Highlights und witzigsten Szenen seiner Karriere zurückblicken.

Man kann über Stefan Raab sagen was man möchte, er mache sich primär auf Kosten anderer lustig, schrecke vor keinem Übel zurück oder sei in den letzten Jahren zum König der Flachwitze geworden. Man muss ihm aber lassen, dass er es geschafft hat, über Jahre hinweg ein Late Night-Format am Leben zu haben, große Samstagabendshows zu inszenieren und vor allem den Eurovision Song Contest wieder gesellschaftsfähig zu machen. 


Elton auf Pellworm
Kaum ein anderer hätte es sonst geschafft, den Hafenpub der Nordseeinsel Pellworm zur bekanntesten Dorfkneipe der Republik zu machen, hätte er nicht nach einem Stromausfall auf der Insel den Bürgermeister anrufen wollen, der jedoch nicht zu erreichen war. So probierte er sein Glück beim örtlichen Pub, dessen redseliger Wirt Arno am Telefon Rede und Antwort stand. Mittlerweile zählt die Facebook-Seite des Hafenpubs über 200.000 Likes. Immer wieder erkundigte sich Raab nach dem Tagesgeschehen auf Pellworm und schickte sogar Elton vorbei.

Ebenso verhalf er Duran Kabakyer zu unverhofftem Erfolg, als dieser seinen Döner-Roboter vorstellte. "Der Gerät wird nie müde" wurde zum Slogan für die Schneidemaschine, die sich im Anschluss über 200 Mal in Deutschland verkauft hat und in über 20 Länder exportiert wurde. Raab selbst erfand 2013 einen patentierten Duschkopf namens "Doosh", der heute in Butlers-Geschenkeläden zu erweben ist.

Was Raab nach dem Ende seiner TV-Karriere machen wird, darüber ist genauso viel bekannt, wie über sein Privatleben, nämlich so gut wie nichts. Eine Woche muss er noch arbeiten, seine letzten Sendeminuten strahlt ProSieben in der Nacht zum 20. Dezember aus. Bis dahin kauen wir noch einmal seine besten Momente durch, morgen widmen wir uns seiner musikalischen Karriere.


Zuletzt bei TV total: Modern Talking-Medley

1 Kommentar:

  1. Ich habe irgendwo mal gelesen das Stefan sehr gerne mal die Welt umsegeln würde,dafür hat er nach seiner Fernsehkarriere ja genug Zeit ich wünsche ihm alles gute..schade mir wird Schlag den Raab fehlen..naja dafür kriegen wir mehr Joko und Klaas also wer heute nix vor hat schaut heute Rund um die Welt :D

    AntwortenLöschen