Montag, 28. Dezember 2015

Albanien: Aus "Përrallë" wird wohl "Fairytale"



Albanien - Wie wir schon befürchtet haben, wird der albanische Beitrag "Përrallë", der gestern Abend als Sieger des Festivali i Këngës hervorging beim Eurovision Song Contest in Stockholm auf Englisch gesungen. Das bestätigte die Interpretin des Liedes, Eneda Tarifa, im Interview gegenüber Eurovision.tv.

"Ich gehe davon aus, dass ich das Lied auf Englisch singen werde.", die Show wird international übertragen, also sei dies besser für die Verständlichkeit ihres Liedes. Für Eneda sei ein Traum wahr geworden, nachdem sie mit früheren Beiträgen beim Festivaili i Këngës das Nachsehen hatte. Zuletzt nahm sie 2003 am Festival teil, damals löste Anjeza Shahini das Ticket für das Debüt in Istanbul, Enedas Titel "Qëndroj" beendete den Abend jenseits der bekannt gegebenen fünf Plätze.

Der Song wird tatsächlich "restyled" wie es im Englischen so schön heißt, also für den Eurovision Song Contest im Mai grundlegend aufbereitet. Dass dieses Phänomen für Albanien nicht immer förderlich sein muss zeigten jüngst die Experimente mit Elhaida Dani oder Hersi Matmuja. Bisher erreichte Albanien erst zweimal die Top Ten, beim Debüt 2004 und 2012 mit Rona Nishliu und einem Titel in albanischer Sprache.

Kommentare:

  1. keine Überraschung oder? Gerade wegen der Sprache hört man sich die Lieder doch gerne an..muss es denn immer Englisch sein das hört man doch schon genüge,aber das muss jeder selber für sich entscheiden möchte ja auch nicht das wir in deutsch singen xD

    AntwortenLöschen
  2. Hoffentlich passiert beim Übersetzen des Liedes nicht so ein Totalschaden wie dieses Jahr mit Beauty Never Lies.

    AntwortenLöschen
  3. och nee -.-

    die sollen endlich wieder die sprachregelung einführen xD ich finde albanisch an sich ne schöne sprache aber diese übersetzungen ins englische find ich dann wiederum schade :/

    AntwortenLöschen
  4. Hört euch doch erstmal das Ergebnis an und meckert erst, wenn euch die englische Version nicht gefällt :-)
    Das Problem bei Albanien ist ja im Allgemeinen, dass das Festivali i Kenges sehr altmodisch gehalten wird, weshalb man keine Chance hat den VE mit einem modernen Song zu gewinnen! Deswegen werden ja nach dem VE so viele Änderungen vorgenommen! Man versucht den Song dem ESC und der Zeit anzupassen!

    @Georgii
    Das mit der Landessprache ist nicht der Sinn Europas! Multi-Kulti ist angesagt! Jeder sollte in der Sprache singen dürfen, die ihm gefällt, liegt und sich wohlfühlt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I know but WHO KEHRS!! :D #kehrwoche

      Ich bin der meinung, dass englisch mittlerweile mehr oder weniger jeder kann, was jetzt auch nicht schlecht ist wohlgemerkt... Die sache ist dass eine übersetzung von liedern die in einer spezifischen sprache geschrieben worden sind, meistens dann "billiger" klingen. Ist nicht immer der fall aber die gefahr ist groß, dass sowas schnell ins auge gehen kann... Und ich finde auch, dass man mit einer englischen übersetzung sich dann in den einheitsbrei verabschiedet^^ klar verseht man nur bahnhof als außenstehender aber man hat wenigstens ein alleinstellungsmerkmal halbwegs wenn man in der eigenen sprache singt :)

      Und vor allem wenn man das glück hat Multi-Kulti zu sein, warum sollte man nicht zeigen was man im angebot hat ;)

      Löschen
  5. Albanisch ist wirklich eine Sprache mit einem schönen Klang. Wenn sie ihre Message unbedingt rüberbringen will, soll sie eine zweisprachige Version machen. Aber wenigstens etwas sollte auch mal auf Albanisch bleiben, das macht den Song doch so einzigartig.

    AntwortenLöschen