Freitag, 9. Oktober 2015

Eurovision 2016: Kroatien, Bosnien, Serbien...?


Europa - Morgen ist der große Tag gekommen, zumindest nach Beschluss der Europäischen Rundfunkunion. Dann sollten sich alle interessierten Nationen für die 61. Ausgabe des Eurovision Song Contests in Schweden angemeldet haben. Seit dieser Woche wissen wir, dass einige Nationen nicht mit dabei sein werden, hinter anderen steht zum Teil noch ein großes Fragezeichen.

Erst heute sagte Bosnien-Herzegowina ab, hält sich jedoch noch die Option offen, durch einen Sponsor die Teilnahme in Stockholm zu finanzieren. Im Regelfall, so haben die letzten Jahre gezeigt, sind dies nur tröstende Worte an enttäuschte Eurovisionsfans, denn seit 2012 ist es dem bosnischen Fernsehen nicht gelungen, einen solchen aufzutreiben. Ähnlich wie es in der Vergangenheit in Bulgarien der Fall war, von dort gibt es jedoch noch keine Rückzugsgerüchte.

Dann wäre da noch das kroatische Fernsehen HRT, das zunächst sehr gewillt war, in Stockholm ein Comeback zu wagen. Heute heißt es aus Zagreb, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass Kroatien nach zweijähriger Pause wieder zum Song Contest zurückkehren wird. Wahrscheinlich werden also beide Nationen auf die Teilnahme in Stockholm verzichten. Und dann ist da noch Serbien, von dem es bis heute keine Antwort gibt, nicht einmal eine Tendenz ob man verzichtet oder teilnimmt.

In den nächsten Tagen werden wir Gewissheit haben, wenn die EBU uns ihre offizielle Teilnehmerliste präsentiert. Auch wird sich die Frage stellen, ob Moldawien erneut mit dabei sein wird oder gar die Türkei nach dreijähriger Pause wieder in den Kreis der Eurovision zurückkehrt. Von dort, so darf man annehmen, wird es vor Ende Oktober jedoch keine Reaktion geben. Bleibt zudem noch das Fragezeichen hinter Australien, das jüngst für den Junior Eurovision Song Contest bestätigt wurde und für das es immer noch keine Lösung bezüglich 2016 gibt. 

Es bleibt also auch fünf vor zwölf noch spannend in Südosteuropa.

Kommentare:

  1. Warum sich Serbien so viel Zeit lässt,die haben sicher auch Finanzierungsprobleme,sonst kann ich mir das nicht erklären. Ich tippe mal es werden 39 und da man 40 haben möchte darf Australien wieder teilnehmen ...

    AntwortenLöschen
  2. Wenn überhaupt jemand von den drei teilnimmt dann Serbien. Kroatien kann ich mir wegen den letzten Platzierungen und den Engpässen in Sachen Geld nicht vorstellen. Bosnien glaube ich gar nicht erst daran dass die Aussage mit den Sponsoren stimmt, wahrscheinlich nur ein vertrösten der ESC Gemeinde. Serbien muss finanzielle Probleme haben, Erfolgsgründe dürfte das zögern nicht haben. Ja und bei Bulgarien bin ich mir absolut unsicher. Wäre der Hammer würden sie teilnehmen haben mir doch eigentlich (bis auf 2013) alle bulgarischen Beiträge gefallen. (Insbesondere 2011, ich liebe Poli und Na inat immer noch :D ) aber dennoch glaube ich nicht an eine Rückkehr.
    und zu guter Letzt Australien. Da bin ich mir von allen genannten am sichersten dass sie teilnehmen werden :D

    AntwortenLöschen
  3. Ich hoffe sehr, dass Bulgarien bleibt. Serbien sehe ich auch am sichersten dabei.

    AntwortenLöschen