Sonntag, 30. August 2015

Bundesvision: Mark Forster gewinnt für Rheinland-Pfalz



Deutschland - Keine große Überraschung gab es beim elften Bundesvision Song Contest, wieder konnte sich ein aktuell schwer erfolgreicher Interpret durchsetzen, in diesem Jahr war es Mark Forster für Rheinland-Pfalz, das zum ersten Mal gewinnen konnte. Stefan Raab moderierte, Elton meldete sich aus dem Greenroom und für Hamburg vergab Eurovision.de-Außenreporter Freshtorge die Punkte als osteuropäische Glitzerdiva.

Das Ergebnis des Bundesvision Song Contests 2015:
01. - 170 -  Rheinland-Pfalz - Mark Forster - Bauch und Kopf
02. - 117 -  Nordrhein-Westfalen - Donots - Dann ohne mich
03. - 114 -  Thüringen - Yvonne Catterfeld - Lieber so
04. - 084 -  Niedersachsen - Madsen - Küss mich!
05. - 084 -  Sachsen - Radio Doria - Sehnsucht Nr. 7
06. - 082 -  Baden-Württemberg - Glasperlenspiel - Geiles Leben 
07. - 076 -  Hessen - Namika - Hellwach
08. - 050 -  Brandenburg - Ewig - Ein Geschenk
09. - 046 -  Bremen - Gloria - Geister 
10. - 028 -  Schleswig-Holstein - Jeden Tag Silvester - Dein Glück
11. - 023 -  Berlin - Lary - Bedtime Blues
12. - 015 -  Saarland - PerDu - Lange nicht getanzt
13. - 014 -  Hamburg - Ferris MC - Monstertruck
14. - 013 -  Sachsen-Anhalt - 3viertelelf - Mona Lisa
15. - 010 -  Mecklenburg-Vorpommern - Buddy Buxbaum - Termin im Park
16. - 002 -  Bayern - Wunderkynd - Hallo, hallo

Interessant war das Teilnehmerfeld insofern, als das auch Schauspieler und Moderatoren wie Jan Josef Liefers als Teil von Radio Doria oder Klaas Heufer-Umlauf für Titelverteidiger Bremen gesungen haben. Wie es mit dem Bundesvision Song Contest weitergehen wird, ist ungewiss. Wir hoffen natürlich auf eine Fortsetzung durch ProSieben, der Wettbewerb hat in seiner Entwicklung einen großen Schritt nach vorn gemacht. 

Eine Info, dass der nächste Wettbewerb in Rheinland-Pfalz stattfindet, gab es aber nicht. Immerhin: der Radiomoderator aus Sachsen-Anhalt spielte auf Luke Mockridge an, der in Medienkreisen als Raab-Nachfolger bei ProSieben gehandelt wird und die Stimmen für Nordrhein-Westfalen vergab. Raab ließ Anspielungen auf seinen Abschied durch die Radiomoderatoren allerdings unkommentiert.

Update: Der Bundesvision Song Contest erreichte gestern Abend eine Einschaltquote von 15,2% und holte, wohl auch bedingt durch den schleichenden Abschied von Stefan Raab den Sieg in der werberelevanten Zielgruppe.

Kommentare:

  1. War ja klar das Mark Forster gewinnt mochte das Lied gar nicht, da fand ich mein Bundesland NRW besser mit der tollen Botschaft, so war die Punktevergabe leider langweilig,es gewinnt immer der mit der größten Fanbase.

    Hoffe doch sehr das ProSieben den Bundesvision weiter fortführt,es geht auch ohne Raab,hab aber so das Gefühl das es der letzte war,die stellen wohl alles ein was Raab auf Sendung gebracht hat.

    AntwortenLöschen
  2. War live dabei. Stimmung war klasse, die Show auch. Wäre schade wenn es der letzte BuViSoCo gewesen wäre. Bin schon lange dafür ihn als Vorentscheid einzusetzen. Bei ein paar Änderungen (Deutsch nicht als Pflichtsprache, Auslosung statt Reihenfolge selbst bestimmen, geh ich zumindest mal von aus wenn so gut wie immer die Favoriten auf der 16 starten. ) aber ansonsten ein klasse Format, das auch als nicht ESC-Vorentscheid weiter existieren sollte!

    AntwortenLöschen
  3. Mein Favorit war Glasperlenspiel. Der Gewinner war langweilig, auch wenn mir der Sieg eh schon klar war.

    Man sollte den BuviSoCo trotzdem weiterführen - am besten als Vorentscheid! Wenn ProSieben nicht mit dem Wettbewerb weitermacht, könnte die ARD das Konzept aufkaufen aber die sind bestimmt zu stolz dafür. Und ProSieben zu fragen geht auch nicht mehr seit 2013...

    AntwortenLöschen
  4. Eine Schande für Bayern, hoffentlich gibt es 2016 eine Chance das auszugleichen

    AntwortenLöschen