Mittwoch, 10. Juni 2015

Färöer Inseln: Inselgruppe will zur Eurovision


Färöer Inseln - Die Entscheidung der EBU, Australien zum Eurovision Song Contest einzuladen, hat in der Welt einiges bewegt, so auch auf den Färöer Inseln. Der Sender der Inselgruppe im Nordatlantik zwischen Schottland und Island habe bereits seit 2010 einen EBU-Mitgliedschaftsantrag ausgefüllt, der jedoch noch nicht bestätigt wurde.

Bildungsminister Bjørn Kalsø erklärte, dass sein "Land" ebenfalls gern am Wettbewerb teilnehmen dürfte, berichtet die lokale Zeitung "Portal" heute. Die Färöer Inseln gehören zu Dänemark, sind jedoch weitgehend autonom und verwalten sich selbst. Bislang mussten Künstler der Färöer am dänischen Melodi Grand Prix teilnehmen. Ein vergleichbarer Antrag Chinas und des Kosovo wurde bereits zurückgewiesen.

Kalsø hofft, dass es Möglichkeiten gibt, diese Hürden zu umgehen und dass die Färinger Regierung weiterhin an ihrem Mitgliedschaftsbestreben festhält. Der lokale Rundfunk KVF hat bereits in der Vergangenheit den Eurovision Song Contest ausgestrahlt. Entweder hat die EBU-Entscheidung Australiens viel losgetreten oder es ist ein weiterer Versuch der Eurovisionspresse, das Sommerloch zu überbrücken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen