Donnerstag, 4. Juni 2015

China: Kein Debüt in naher Zukunft zu erwarten


China - Nachdem die Gerüchte im Raum standen, Hunan TV könnte im kommenden oder in den nächsten Jahren für China ein Debüt beim Eurovision Song Contest wagen, hat die Europäische Rundfunkunion dem Sender und potentiell interessierten Delegationen eine Absage via Twitter erteilt. Das Thema wurde in mehreren internationalen Foren bereits heiß diskutiert.

"Es gibt derzeit keine Pläne, dass China teilnimmt, aber sie haben ein assoziiertes EBU-Mitglied.", so die Meldung der EBU. Hunan TV ist derzeit kein aktives oder assoziiertes Mitglied, lediglich das staatliche Fernsehen CCTV in Peking. Hunan TV entsendete eine Delegation zum Wettbewerb nach Wien und übertrug den Contest live.

Das Land in Fernost wird also auch in Zukunft keinen Gastbeitrag stellen dürfen. Eine Absage gab es zunächst auch für das kosovarische Fernsehen RTK, das derzeit ebenfalls kein Mitglied der Rundfunkunion ist. Zudem ist der völkerrechtliche Status nach wie vor strittig, sodass der Kosovo kein Mitglied in der Internationalen Rundfunkunion werden kann, was Voraussetzung für eine EBU-Mitgliedschaft ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen