Samstag, 9. Mai 2015

Road to Vienna (40/40): Österreich


Österreich - Österreich - Austria - Autriche
Hauptstadt: Wien (0 km Luftlinie bis Wien)
Einwohner: 8,6 Millionen
Amtssprache: Deutsch
Kfz-Kennzeichen: A
 
60 Jahre Eurovision Song Contest:
Erster Beitrag: 1957 mit Bob Benny und "Wohin, kleines Pony?"
Siege: 2
Teilnahmen insgesamt: 48
Aus im Semifinale: 4x
Letzter Beitrag: 2014 mit Conchita Wurst und "Rise like a phoenix"
 
Die bisherige Geschichte in einem Satz: Österreich hatte stets ein relativ distanziertes Verhältnis zum Eurovision Song Contest, außer Udo Jürgens gab es kaum Lichtblicke in der Geschichte des Landes, in den 2000ern setzte man mehrmals aus, da die Veranstaltung angeblich zu niveaulos geworden sei, erst Lenas Sieg konnte den ORF nach Düsseldorf zurückbringen, wo Nadine Beiler ins Finale kam und Conchita 2014 den Sieg für Österreich holte, nach 48 Jahren!

Der Beitrag im Jahr 2015:
Interpret: The Makemakes
Song: I am yours (zum Mitsingen)
 
The Makemakes bestehen aus dem Sänger Dominic "Dodo" Muhrer, Bassist Markus Christ und Schlagzeuger Florian Meindl. Der Name der Band leitet sich vom Zwergplaneten Makemake ab, einer Schöpfergottheit der Kultur der Rapa Nui auf der Osterinsel. Vor ihrem großen Auftritt beim österreichischen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest, sangen sie als Vorgruppe von Bon Jovi. Dem Ruf der Band nutzten auch die Gerüchte um die Frage, ob Dominic Muhrer der uneheliche Sohn von Schauspieler Christoph Waltz sei.
 
Text & Musik: Jimmy Harry, Dominic Muhrer, Florian Meindl, Markus Christ, Paul Estrela
Verantwortlich für all das: ORF

Meine subjektive Meinung:
Ich habe den österreichischen Vorentscheid in diesem Jahr nicht so richtig verfolgt und kann daher auch nur die ersten sechs Kandidaten bewerten, von denen Zoe meine Favoritin war. Mit den Makemakes geht der ORF aber auf Nummer sicher und hat einen Beitrag im Rennen, der tatsächlich "zu höflich" ist, um Österreich erneut zum Sieger zu machen. Ich fürchte das wird richtig in die Hose gehen und da mir das Lied jetzt auch nicht so supi gefällt, könnte ich damit sogar leben.

Mein Favorit aus 60 Jahren Eurovision Song Contest: 
Conchita Wurst - Rise like a phoenix
 
Warum sollte gerade Österreich gewinnen?
Weil Österreich dann in zwei Jahren mehr Siege auf dem Konto hätte, als in den 58 Jahren zuvor, weil der Sieg von Conchita bereits ein großes Umdenken in der Bevölkerung erlangt hat und eine neue Eurovisionsbegeisterung ausgebrochen ist, weil Innsbruck dann die neuerliche Chance auf eine Bewerbung bekommen könnte.

Video:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen