Freitag, 8. Mai 2015

Road to Vienna (39/40): Deutschland


Deutschland - Deutschland - Germany - Allemagne
Hauptstadt: Berlin (523 km Luftlinie bis Wien)
Einwohner: 81,0 Millionen
Amtssprache: Deutsch
Kfz-Kennzeichen: D

60 Jahre Eurovision Song Contest:
Erster Beitrag: 1956 mit Walter Andreas Schwarz und "Im Wartesaal zum großen Glück"
Erster Beitrag: 1956 mit Freddy Quinn und "So geht das jede Nacht"
Siege: 2
Teilnahmen insgesamt: 59
Aus im Semifinale: als Big Five-Mitglied immer im Finale
Letzter Beitrag: 2014 mit Elaiza und "Is it right?"

Die bisherige Geschichte in einem Satz: Die recht prüden Anfänge beim Eurovision Song Contest führte der HR durch, später folgte die Schlagerära mit Siw Malmkvist, Gitte Henning und Wencke Myhre, in den 80ern dann die Siegel-Ära, die 1982 mit Nicole ihren Höhepunkt erreichte, in den 90er Jahren war der Song Contest bis zum Start von Guildo Horn sehr unpopulär, dann kümmert sich Stefan Raab und 2010 durfte Deutschland mit Lena Meyer-Landrut erneut jubeln.

Der Beitrag im Jahr 2015:
Interpret: Ann Sophie
Song: Black smoke (zum Mitsingen)

Ann Sophie Dürmeyer wurde am 1. September 1990 in London geboren und spielte zunächst in Ballettgruppen mit. Nach dem Abitur 2010 erhielt sie in New York eine zweijährige Gesangsausbildung und trat ab 2011 in Bars und Diskotheken auf. Durch die Teilnahme und den Sieg beim Clubkonzert des NDR erhielt sie die Wildcard für den deutschen Vorentscheid in Hannover, wo sie schließlich den zweiten Platz hinter Andreas Kümmert belegte, der jedoch seinen Siegertitel weiterreichte.

Text & Musik: Michael Harwood, Ella McMahon, Tonino Speciale
Verantwortlich für all das: ARD

Meine subjektive Meinung: 
 "Black smoke" ist ein Kracher, ich liebe ihn sehr und es war im finalen Duell gegen Andreas Kümmert mein Favorit für Wien, wenngleich ich "Jump the gun" einen Ticken besser fand. Ann Sophie, die ein bisschen wie die erwachsene Lena wirkt, macht einen sehr sympathischen Eindruck und steht selbst voll und ganz hinter dem Lied, was man meiner Meinung nach auch merkt. In Wien wird es nun schwieriger, ich vermute aber schon, dass wir einen guten Mittelfeldplatz ersingen werden, vielleicht etwas höher als Elaiza im letzten Jahr. Ich drücke ihr für Wien beide Daumen, denn ich stehe mal voll und ganz hinter unserem Beitrag!

Mein Favorit aus 60 Jahren Eurovision Song Contest: 
Gracia - Run and hide

Warum sollte gerade Deutschland gewinnen?
Weil ich gerne im nächsten Jahr wieder über einen Song Contest aus dem eigenen Land bloggen möchte, weil Hamburg nun endlich mal an der Reihe ist, den Wettbewerb auszutragen, weil ein bisschen Patriotismus auch zur Eurovision gehört, auch die No Angels waren schließlich "unsere" Kandidaten.

Video:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen