Freitag, 8. Mai 2015

Island: Lösung für Juristenstreik gefunden


Island - Gerechtigkeit siegt, auch in Island. Wie wir vor einigen Wochen berichtet haben, streiken die Juristen auf Island und somit stand die Entsendung eines Notars für die Überprüfung der Jurystimmen zu den Eurovisionsshows unter einem Fragezeichen, nunmehr hat sich eine Lösung gefunden.

Anstatt der traditionellen Verpflichtung eines bevollmächtigten Notars aus dem Distrikt Reykjavik wird nun die PwC, eine Aktiengesellschaft aus Deutschland die für die Votingkontrolle unabhängigen Notaren stellen. Die Überprüfung durch Notare oder Richter soll Votingmanipulation und Absprachen unter den Jurymitgliedern verhindern.

Maria Ólafsdóttir tritt mit dem Titel "Unbroken" im ersten Semifinale von Wien an. Island ist somit sowohl im Halbfinale am 19. Mai als auch im großen Finale am Samstag, den 23. Mai wertungsberechtigt. Die isländische Jury stimmen in den jeweiligen zweiten Generalproben über die Beiträge ab.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen