Sonntag, 10. Mai 2015

Eurovision 2015: Ein Jahr nach Conchita Wurst


Österreich - Wer heute am Wiener Flughafen den landenden Maschinen hinterherschaut, hat wohl gute Karten, ankommende Delegationen des Eurovision Song Contests 2015 anzutreffen. Der heutige Sonntag ist der letzte Tag vor dem großen Auftakt der Probenwoche für Europas größten Musikwettbewerb. Morgen Mittag um punkt 12 wird Moldawiens Kandidat Eduard Romanyuta erstmals auf der Bühne in der Wiener Stadthalle proben.

Heute vor genau einem Jahr holte Conchita Wurst im Finale von Kopenhagen den Titel nach 48 Jahren wieder zurück nach Österreich. In der näheren Auswahl standen nach dem Screening durch den ORF Innsbruck und Wien als mögliche Austragungsorte fest, den finalen Zuschlag erhielt dann die österreichische Hauptstadt. Der Innsbrucker Gemeinderat, damals noch sehr engagiert, weigerte sich nunmehr ein Public Viewing zu veranstalten, Tirols Landeshauptstadt wird sich nicht an der Aktion beteiligen.

Dafür wird die Kleinstadt Schwaz, etwa 20km östlich von Innsbruck, ein Public Viewing veranstalten, wie die Tiroler Tageszeitung berichtet. Wie der Bürgermeister Hans Lintner erklärte vor allem "Wegen der Nähe zu Innsbruck, weil sie Public-Viewing-Erfahrung hat und so was professionell abwickeln kann." Der dortige Stadtrat war eindeutig dafür, alle drei Shows werden live gezeigt, Vereine und Ehrenamtliche stellen Verpflegung zur Verfügung, auch für Livemusik ist gesorgt.

Der ORF liefert Backstage-Eindrücke, u.a. vom Konferenzraum (rechts)
Für die Arbeitspausen: Tischfußball | Die Requisiten von Voltaj sind schon eingelagert

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen