Donnerstag, 16. April 2015

Road to Vienna (17/40): Finnland


Finnland - Suomi - Finland - Finlande
Hauptstadt: Helsinki (1.439km Luftlinie bis Wien)
Einwohner: 5,4 Millionen
Amtssprache: Finnisch, Schwedisch
Kfz-Kennzeichen: FIN (bis 1993: SF)

60 Jahre Eurovision Song Contest:
Erster Beitrag: 1961 mit Laila Kinnunen und "Valoa ikkunassa"
Siege: 1
Teilnahmen insgesamt: 49
Aus im Semifinale: 4x
Letzter Beitrag: 2014 mit Softengine und "Something better"

Die bisherige Geschichte in einem Satz: Bis zum Jahr 2006 konnte man Finnland nie in den Topplatzierungen auffinden, oft genug belegte das Land im hohen Norden den letzten Platz, bis Lordi kamen, sahen und in der Hitze von Athen unter ihren schweren Masken und kiloweise Make Up siegten, von 100.000 Menschen in Helsinki willkommen geheißen wurden und Finnland zum bisher einzigen Triumph in nunmehr fast 50 Jahren verhalfen.

Der Beitrag im Jahr 2015:
Interpret: Pertti Kurikan Nimipäivät
Song: Aina mun pitää (zum Mitsingen)

Namensgeber Pertti Kurikka, Sänger Kari Aalto, Bassist Sami Helle und Schlagzeuger Toni Välitalo bildeten seit 2009 die Punkband Pertti Kurikan Nimipäivät (kurz PKN). Alle vier Bandmitglieder leiden an geistigen Behinderungen und wurden durch die Doku "Kovasikajuttu" ("Das Punk Syndrom") international bekannt. Der Film gewann ein Filmfestival in Tampere. Seither sind mehrere LPs und CDs erschienen, zuletzt der Song Contest-Beitrag unter Sony Music. Ihr Song Contest-Beitrag ist mit 1:40 Minuten der kürzeste in der Geschichte der Eurovision, bisher war Patricia Bredin aus Großbritannien mit 1:52 Minuten Rekordhalterin.

Text & Musik: Pertti Kurikan Nimipäivät
Verantwortlich für all das: YLE

Meine subjektive Meinung: 
Die Finnen stehen auf Metal und Hardrock. Während man Lordi und Teräsbetoni jedoch noch etwas wie eine Melodie abgewinnen konnte, erscheint mir "Aina mun pitää" nur als Lärm. Kein Mensch außerhalb Finnlands versteht, worüber die vier Jungs singen, dennoch wird es aufgrund der Rocksparte und der Beeinträchtigungen der Bandmitglieder für Aufsehen und mit Sicherheit auch für Punkte auf dem Tableu sorgen. Jedoch: mein Platz 40.

Mein Favorit aus 60 Jahren Eurovision Song Contest:
Jasmine - Niin kaunis on taivas

Warum sollte gerade Finnland gewinnen?
Weil ich mir ein Wiedersehen mit Backstagereporterin Krisse wünsche, weil PKN einen wichtigen Teil zur Integration beitragen würden, weil die Finnen nach Lordi ihre schlechte Song Contest-Bilanz erheblich aufbessern konnte.

Video:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen