Mittwoch, 15. April 2015

Road to Vienna (16/40): Slowenien


Slowenien - Slovenija - Slovenia - Slovénie
Hauptstadt: Ljubljana (278km Luftlinie bis Wien)
Einwohner: 2,1 Millionen
Amtssprache: Slowenisch
Kfz-Kennzeichen: SLO

60 Jahre Eurovision Song Contest:
Erster Beitrag: 1993 mit 1x Band und "Tih dezeven dan"
Siege: 0
Teilnahmen insgesamt: 20
Aus im Semifinale: 8x
Letzter Beitrag: 2014 mit Tinkara Kovač und "Spet (round and round)"

Die bisherige Geschichte in einem Satz: Slowenien nimmt seit 1993 am Eurovision Song Contest teil und kam über den siebten Rang nie hinaus, leider, denn viele Songs klingen zwar etwas billig produziert, hätten aber durchaus bessere Platzierungen verdient, ein Omar Naber beispielsweise hat nicht einmal das Finale erreicht, 2007, 2011 und 2015 reichte es hingegen für das Finale, zuletzt mit Tinkara Kovač in Kopenhagen.

Der Beitrag im Jahr 2015:
Interpret: Maraaya
Song: Here for you (zum Mitsingen)

Ein Ehepaar beim Eurovision Song Contest gab es so oft auch noch nicht, zuletzt soweit ich weiß das Duo Platin und das kam ebenfalls aus Slowenien und hat in Istanbul geheiratet. Aleš Vovk alias Raay und seine Frau Marjetka Vovk haben zwei Söhne namens Vid und Oskar und leben in Ljubljana. Raay gehört derzeit zu den gefragtesten Komponisten des Landes und hatte letztes Jahr mit Tinkara Kovač bereits eine Interpretin beim Song Contest.

Marjetka hat an der Ljubljana Academy of Music studiert und bietet nun selbst Workshops an, bei denen sie den slowenischen Nachwuchs fördert. Gemeinsam treten beide erst seit 2014 auf, ihre erste gemeinsame Single "Lovin' me" wurde ein großer Erfolg in Slowenien und ebnete wohl auch den Weg für ihre jetzige Song Contest-Teilnahme.

Text & Musik: Raay, Marjetka Vovk, Charlie Mason
Verantwortlich für all das: RTVSlo

Meine subjektive Meinung:
Toll, Slowenien knüpft an das Vorjahresmodell an und tut dies in diesem Jahr sogar etwas zeitgemäßer. Ich mochte sowohl "Spet" als auch jetzt "Here for you", beides trägt unverwechselbar die Handschrift von Raay, der in Wien auch auf der Bühne dabei sein wird. Slowenien wäre wirklich nach all den tollen Liedern, die zwar mir aber nicht Europa gefallen, an der Reihe, die Top Five zu knacken.

Mein Favorit aus 60 Jahren Eurovision Song Contest: 
Omar Naber - Stop

Warum sollte gerade Slowenien gewinnen?
Weil Slowenien bereits oft tolle Lieder am Start hatte, die nie belohnt wurden, weil Raay schon im letzten Jahr einen großartigen Titel dabei hatte und ziemlich knuffig ist, weil der Umzug von Wien nach Slowenien nicht sooo weit wäre und das Land weitaus mitteleuropäischer ist als sein Name es vermuten lässt.

Video:

Kroatien - Mit Kroatien fehlt ein weiteres wichtiges Musikland beim Eurovision Song Contest. Bereits 2014 setzte HRT aus finanzieller Not aus. Dabei hatte man Ende der 90er Jahre einen wahrlich guten Lauf, Danijela, Doris Dragović oder auch Vesna Pisarović waren alle mit zeitgemäßer Musik vorn dabei. 2007 kam der Einbruck, man verpasste erstmals den Finaleinzug, danach erzielte man nur noch mäßige Finalergebnisse, zog zuletzt gar nicht mehr ein. Da erstaunt es auch nicht, dass der bislang letzte Klapa-Song von Malmö den Titel "Mizerja" trägt.

Mein Favorit aus 60 Jahren Eurovision Song Contest: 
Danijela Martinović - Neka mine svane

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen