Freitag, 10. April 2015

Road to Vienna (11/40): Griechenland


Griechenland - Ελλάς - Greece - Grèce
Hauptstadt: Athen (1.282km Luftlinie bis Wien)
Einwohner: 10,8 Millionen
Amtssprache: Griechisch
Kfz-Kennzeichen: GR

60 Jahre Eurovision Song Contest:
Erster Beitrag: 1974 mit Marinella und "Krasi thalassa kai t'agori mou"
Siege: 1
Teilnahmen insgesamt: 35
Aus im Semifinale: 0x
Letzter Beitrag: 2014 mit Freaky Fortune feat. Risky Kidd und "Rise up"

Die bisherige Geschichte in einem Satz: Jahrelang war die griechische Song Contest-Geschichte durch den Zypern-Konflikt mit der Türkei gespannt, der Punkteaustausch mit der kleinen Bruderinsel funktionierte jedoch blendend, seit 2004 ist Griechenland stets im Finale dabei gewesen, bot Größen wie Sakis Rouvas oder Anna Vissi auf und mit Helena Paparizou konnte man den Wettbewerb auch einmal nach Athen holen, nunmehr leiden die griechischen Vorentscheide und Beiträge unter den Budgetkürzungen und klammen Kassen.

Der Beitrag im Jahr 2015:
Interpret: María-Elena Kyriakou
Song: One last breath (zum Mitsingen)

María wurde 1984 in Larnaca auf Zypern geboren und wurde von ihrer Mutter am Konservatorium angemeldet, wo sie Musik studierte. 2014 nahm sie an der griechischen Ausgabe von "The Voice" teil und gewann die allererste Staffel mit dem Song "Doi egoismoi". Gecoacht wurde sie damals von Despina Vandi. Aufgrund des Erfolges bei "The Voice" reichte sie ihre Bewerbung beim neu geformten Sender NERIT ein, der sie kurzerhand für den, mit Mad TV organisierten, Vorentscheid nominierte.

Text & Musik: Efthivoulos Theocharous, María-Elena Kyriakou, Vaggelis Konstantinidis, Evelina Tziora
Verantwortlich für all das: NERIT

Meine subjektive Meinung:
Leider ist auch Griechenland beim Balladenwettsingen in diesem Jahr dabei, wenngleich man mit dem wundervollen "Jazz & Sirtaki" von Thomaï Apergi & Legend eine Uptempo-Alternative gehabt hätte, die mich wesentlich mehr begeistert als diese von Pathos zerfressene Schmerzballade. Auch hört man, im Gegensatz zu früheren Titeln, nicht wirklich heraus, dass der Song aus Griechenland stammt, sehr sehr schade...

Mein Favorit aus 60 Jahren Eurovision Song Contest: 
Helena Paparizou - My number one

Warum sollte gerade Griechenland gewinnen?
Weil es bestimmt witzig wird, wenn die EBU die Finanzierungsgrundlage von NERIT einfordert, weil ich dann zum Finalabend meinen Kritharaki-Auflauf machen könnte, weil man die Balladenflut 2016 dann mit Ouzo herunterspülen könnte.

Video:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen