Donnerstag, 16. April 2015

News-Splitter (412)


Polen - Morgen treffen die österreichischen Makemakes ihre polnische Kollegin Monika Kuszyńska in Krakau im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz. Der ORF erklärte, es werden weitere Einzelheiten zum 60jährigen Jubiläum des Wettbewerbs publik gemacht, außerdem soll eine gemeinsame Musikeinlage beider Kandidaten erfolgen. Ähnliche Projekte sind zudem noch u.a. in Tschechien, den Niederlanden und Serbien geplant.

Griechenland - Das griechische Parlament hat beschlossen, dass der Sender ERT zurückkehren soll. Bereits am 11. Juni soll der neue Sender mit altem Namen reaktiviert werden, zwei Jahre nach dem Shutdown des alten Rundfunks. Ehemalige Angestellte sollen die Möglichkeit haben, zum Sender zurückzukehren, die Song Contest-Teilnahme in Wien ist davon nicht betroffen, auch wenn der Sender NERIT hierfür eingestellt werden soll. Auch geschlossene Radiostationen sollen den Betrieb wieder aufnehmen.

Österreich - Im letzten Jahr hat man alle Hebel in Bewegung gesetzt um den Eurovision Song Contest selbst auszutragen, doch nun scheitert ein simples Public Viewing in Innsbruck scheinbar schon an der Finanzierung. Laut Senat sind 100.000 Euro für die drei Public Viewings auf dem Sparkassenplatz in Innsbruck veranschlagt, 40.000 Euro sollen die Stadt und das Land Tirol hinzusteuern, der Rest wird durch Sponsoren gestiftet. Bis spätestens kommende Woche muss jedoch ein Beschluss über die Bereitstellung der Gelder erfolgen, um das öffentliche Song Contest-Gucken zu ermöglichen.

Niederlande - Wie Gaston van de Poel, der Direktor des niederländischen Bauunternehmens Unbranded erklärte, ist sein in Hilversum ansässiges Unternehmen seit letzter Woche damit beschäftigt, die Bühne und Außenkonstruktionen wie den Greenroom oder die Kommentatorenkabinen aufzubauen. Allein das überdimensionale Auge, das die Bühne formt soll aus diversen Aluminiumrohren bestehen, die insgesamt 40.000 Kilogramm wiegen. "Alles was man sieht und fühlt, ist von uns, außer der Beleuchtung.", freut sich der Niederländer.

Deutschland - Und heute Abend ist wieder Songcheck-Zeit auf Eurovision.de. Veronika Pohl hat heute Abend ab 20 Uhr den NDR 2-Moderatoren Thomas Mohr (Bild) zu Gast, der bereits in früheren Ausgaben dabei war und 2010 Lenas Sieg im Radio kommentierte sowie Monika Ballwein, die österreichische Vocalcoachin, die Tom Neuwirth damals durch "Starmania" coachte und auch als Conchita Wurst begleitete und 1997 bei Bettina Soriat, 1999 bei Bobbie Singer, 2002 bei Manuel Ortega und 2013 bei Natália Kelly als Backing auftrat.

Die drei gehen heute Abend gemeinsam die erste Hälfte des zweiten Halbfinals von Litauen bis Tschechien durch, sowie die beiden Big Five-Nationen Italien und Großbritannien. Per Twitter, Facebook und Livechat hat man als User die Möglichkeit interaktiv an der Show mitzuwirken.

Programmtipp:
Do., 16. April 2015 - 20:00 Uhr
Eurovision Songcheck - Teil 3
Moderation: Veronika Pohl
zu Gast: Monika Ballwein, Thomas Mohr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen