Mittwoch, 29. April 2015

Eurovision 2015: Tunesien und Marokko mit Beobachtern


Tunesien - Wie die Nachrichtenseite eurovoix.com heute meldet, werden weitere, nicht teilnehmende Staaten eigene Delegationen zum Eurovision Song Contest nach Wien entsenden und Mäuschen spielen. In zwei Fällen könnte sich dabei sogar eine erneute bzw. erstmalige Teilnahme anbahnen.
 
Die EBU bestätigte jüngst, dass man in Verhandlungen mit Marokko und Tunesien stünde, um sie zu einer Teilnahme am Eurovision Song Contest zu bewegen. Marokko tat dies bereits 1980, wurde jedoch unrühmlich nur Vorletzter und zog sich daraufhin dauerhaft vom Wettbewerb zurück, Tunesien nahm bisher kein einziges Mal am Wettbewerb teil, war jedoch für 1977 zumindest gemeldet.
 
Des weiteren bestätigten auch die Rundfunkanstalten aus Kasachstan und dem Kosovo, eigene Reporterteams nach Wien zu entsenden. Kasachstan hat den Eurovision Song Contest seit 2010 jedes Jahr live im Fernsehen übertragen, bemüht sich jedoch vergeblich um die eigene Teilnahme. Das seit 2008 als unabhängig deklarierte Kosovo hat mit RTK einen potentiellen Teilnehmersender, jedoch aufgrund der fehlenden Mitgliedschaft in der Internationalen Telekommunikationsunion keine Grundlage für eine EBU-Vollmitgliedschaft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen