Sonntag, 15. März 2015

Serbien: Die Schönen lügen nie


Serbien - Ein beliebtes Diskussionsthema beim Eurovision Song Contest ist seit vielen Jahren die Landessprache. In diesem Jahr haben sich die meisten Nationen wieder für Englisch als Sprache für die Songpräsentation entschieden, selbst Verfechter ihrer eigenen Sprache sind auf's Englische umgestiegen, etwa Israel und wie nun bekannt wurde auch Serbien.
 
Aus "Ceo svet je moj" ist nun auch offiziell "Beauty never lies" geworden, was dem Lied meines Erachtens keinen großen Dienst erweist. Für den Text zeigt sich Charlie Mason verantwortlich. Bojana Stamenov, die den serbischen Vorentscheid noch mit dem landessprachlichen Titel gewann, ist damit die erste serbische Interpretin, die wir bei der Eurovision nicht auf Serbisch hören. Die neue Version ihres Liedes kann man sich hier anhören.
 
Außer dem dominierenden Englisch bekommen wir nach derzeitigem Stand der Dinge außerdem Finnisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Spanisch zu hören. Bei Montenegro darf man zudem davon ausgehen, dass der Titel auf Montenegrinisch, einer Sprachvariante des Serbokroatischen gesungen wird. Die Unterschiede zum Serbischen, Bosnischen oder Kroatischen sind geringfügig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen