Dienstag, 24. März 2015

Eurovision 2015: Stadt informiert über Verkehrsplanung


Österreich - Die Behörden der Stadt Wien haben in Abstimmung mit dem ORF ein Verkehrskonzept für die Woche des Eurovision Song Contests ins Leben gerufen und informieren die Wiener Bevölkerung über die geplanten Maßnahmen und Straßensperrungen. Dabei gilt für die Organisatoren der Grundsatz, dass die Beeinträchtigungen so gering wie möglich gehalten werden sollen.

Am Samstag, den 4. April beginnen in der Stadthalle die Aufbauarbeiten für den Eurovision Song Contest. Nach den Ostertagen werden die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen, die Zulieferungen sollen über den nördlich der Stadthalle gelegenen Vogelweidplatz erfolgen. Ab dem 10. Mai soll es in der südlich gelegenen Beingasse zur Errichtung von Halteverboten kommen, dort sollen Haltebereiche für Shuttle-Services und Busse entstehen.

Die Hütteldorfer Straße, eine der großen Hauptachsen nördlich der Stadthalle wird vom 18. bis 23. Mai jeweils zwischen 16 und 19:30 Uhr gesperrt sein, die Strecke sollte weiträumig umfahren werden, durch Polizeipräsenz soll Anrainern die Nutzung jedoch möglich gemacht werden. Der Fußgängerverkehr ist nicht mit Einschränkungen verbunden, mit phasenweise starkem Verkehr rund um die Stadthalle ist aber natürlich zu rechnen.

Wie bereits erwartet, werden die Wiener Linien, speziell die U-Bahnen und Straßenbahnen im Innenstadtbereich während der Song Contest-Woche ihren Takt verdichten. Bewohner der näheren Umgebung erhalten in den nächsten Tagen postalisch Informationen zu den geplanten Maßnahmen. Zudem wird täglich unter der Wiener Rufnummer 95559 zwischen 7 und 18 Uhr eine kostenlose Info-Hotline eingerichtet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen