Montag, 30. März 2015

Eurovision 2015: Demonstration in Wien geplant


Österreich - Im Zeichen "gegen Dekadenz und Werteverfall" soll am Finalabend des Eurovision Song Contest, dem 23. Mai in Wien eine Demonstration, organisiert vom ehemaligen Pegida-Sprecher Österreichs, stattfinden, wie österreichische Medien berufen. Angeblich soll diese Demonstration direkt vor der Stadthalle stattfinden.

Der Eurovision Song Contest sei ein Paradebeispiel für staatlich organisierte Volksverblödung, heißt es in der Kernaussage, mit dem von realen politischen Problemen abgelenkt werden soll. Planungen zufolge soll die Demo direkt vor der Stadthalle und dem angrenzenden Märzpark stattfinden und in Richtung Burgtheater wandern. Der Wiener Polizeisprecher Roman Hahslinger erklärte, diese Demonstration sei bisher weder angemeldet noch genehmigt.

Eine ebenfalls gegen den Eurovision Song Contest geplante Demonstration am Urban-Loritz-Platz, unweit der Stadthalle an der Haltestelle Burggasse-Stadthalle (U6), wurde nicht genehmigt. Immer wieder ist der Song Contest Teil von politisch motivierten Kundgebungen, 2009 in Moskau ließ die Sondereinheit OMON der russischen Polizei den nicht genehmigten CSD in der Stadt gewaltsam auflösen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen