Donnerstag, 5. März 2015

Deutschland: Quallen, Laufräder und Gräueltaten


Deutschland - Die Proben für den deutschen Vorentscheid sind abgeschlossen, in der TUI Arena findet morgen noch eine letzte Generalprobe statt, dann wird es für unsere acht Hoffnungsträger ernst. Ich habe mir jetzt nicht sämtliche Videos von den Proben angeschaut, kann mir jedoch anmaßen, zu behaupten, dass der Sieger des Eurovision Song Contests 2015 nicht im deutschen Starterfeld zu finden ist.
 
Da wäre u.a. das Duo Mrs. Greenbird. Optisch erinnert mich die Kombi sehr an Dervish aus Irland 2007, sehr hippiesk, was Sängerin Sarah Nücken dort trägt. Laing zeigen Bizeps und Trizeps, auf Laufrädern. Der Eurovision Song Contest war ja schon immer für Aerobic und Sportchoreographien bekannt, die Darbietung der Damen wirkt jedoch doch, als würden sie sich für den Vorentscheid erst aufwärmen wollen.
 
Wer auf mittelalterliche Klänge steht, für den ist die Gruppe Faun bestimmt ein Glücksgriff beim diesjährigen Vorentscheid, ich muss auch zugeben, schon schlechtere Performances gesehen zu haben, etwa die Quallen, die Fahrenhaidt als Eyecatcher dabei haben. Bleibt also fast nur eine Möglichkeit für Wien und das ist die Wildcard-Siegerin Ann Sophie.
 
Ob sie mit "Jump the gun" oder "Black smoke" antritt, ist mir fast egal, meines Erachtens ist sie aber eine solide Option um oberhalb von Platz 20 zu landen. Insgesamt wirkt Ann Sophie auf mich wie eine neue Lena, sie ist stimmsicher, kann sich bewegen und hat dieses besondere Etwas, das auch Lena einst mitbrachte. Morgen Abend startet sie in der ersten Runde mit ihrem Clubkonzert-Beitrag "Jump the gun" und am 23. Mai hoffentlich auch in Wien.
Einen detaillierten Vorab-Post zu "Unser Song für Österreich" gibt's morgen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen