Sonntag, 15. Februar 2015

Island schickt María Ólafsdóttir nach Wien!


Island - Einen entsetzlich musikalischen Vorentscheid erlebte das kleine Island in diesem Jahr. Das gesamte Finalfeld war mit langweiliger Musik bestückt, sehr schade, dass die zwischenzeitlich gezeigte Jingle-Melodie für die VW-Werbung mehr Stimmung machte. Zusätzlich sangen einige Interpreten ihren Titel nicht mehr auf Isländisch, was vielleicht für die notwendige Kälte der Beiträge gesorgt hätte, sondern auf Englisch.
 
Als Gast war u.a. Selma mit dabei, an deren Eurovisionsbeiträge "All out of luck" und "If I had your love" ich mich angesichts der langweiligen Line Up von heute Abend wehmütig zurückerinnere. Immerhin haben die Isländer einen kleinen Rückblick auf die 60jährige Eurovisionsgeschichte und aktuell in Europa gewählte Beiträge wie in Dänemark gezeigt, nett von RÚV.
 
Das Ergebnis des isländischen Vorentscheids:
Ergebnis im Superfinale:
01. - María Ólafsdóttir - Unbroken
02. - Friðrik Dór - Once againIn der ersten Runde ausgeschieden:
- Cadem - Fly
- Sunday - Feathers
- Björn og Félagar - Piltur og stúlka
- Elín Sif Halldórsdóttir - Dance slow
- Haukur Heiðar Hauksson - Milljón augnablik

Gewonnen hat eine kleine Maus, die ausschaut wie die Schwester von Emmelie de Forest mit dem relativ unspektakulären Titel "Unbroken". Nähere Informationen zu María, die der Namensherkunft nach die Tochter eines Olafs ist, fügen wir in Kürze nach. Island nimmt in Wien am zweiten Semifinale am 21. Mai teil, groß schätze ich die isländischen Chancen jedoch nicht ein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen