Freitag, 13. Februar 2015

Griechenland: Das Spiel beginnt von vorne


Griechenland - Sie haben gerade neue Buchstaben am Hauptsitz des Senders im Athener Vorort Agia Paraskevi angebracht, nun können sie zwei scheinbar wieder entfernen. Wie mehrere Quellen berichten, plant die griechische Regierung ernsthaft, den Sender NERIT wenige Monate nach seiner Gründung und der erfolgten EBU-Vollmitgliedschaft wieder zu ERT umzustrukturieren.

Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Andreas Zoulas trat heute Morgen zurück, er warf der Regierung in einem offenen Brief vor, sich in die Angelegenheiten des Senders einzumischen. Mit NERIT sollte ein unabhängiger, von der Politik unbeeinflusster Sender gegründet werden, mittlerweile sind wichtige Posten bei NERIT wieder durch entsprechende Politiker besetzt.

So könnte es durchaus sein, dass NERIT nach staatlichem Beschluss in Kürze wieder geschlossen wird und eine neue Version von ERT eingeführt wird. Bei der Konzeption des Senders erinnert angeblich jedoch nur noch der Name an den alten Rundfunk ERT. Innerhalb eines Monats sollen weitere Details publik gemacht werden.

ERT müsste sich erneut für die Vollmitgliedschaft in der EBU bewerben, eine Aufnahme würde erst bei der Generalversammlung im Dezember in Genf erfolgen, sofern die Voraussetzungen gegeben sind. Ein Ausschluss oder Rückzug Griechenlands vom Eurovision Song Contest in Wien ist jedoch relativ unwahrscheinlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen