Montag, 23. Februar 2015

Belgien: Im Land der Stiefmütterchen


Belgien - Sehr ruhig war es seit der Nominierung im November letzten Jahres um Loïc Nottet, den belgischen Vertreter beim Eurovision Song Contest 2015. In guter alter Tradition verschiebt das wallonische Fernsehen RTBF seine Bekanntmachung wieder auf einen Vormittag, am Dienstag den 10. März um 10:30 Uhr soll eine Pressekonferenz stattfinden.

Das sich der wallonischer Sender in Belgien nicht viel aus der Eurovision macht, merkt man an der unpopulären Zeit der Pressekonferenz. Der Song Contest wird vor allem in diesem Landesteil sehr stiefmütterlich behandelt. Sony Music Belgium und RTBF kommen hierfür in Brüssel zusammen und werden den Beitrag für das erste Semifinale in Wien präsentieren. Loïc Nottet wurde in Belgien durch die dortige Ausgabe von "The Voice" bekannt.

Nach Einführung der Halbfinals beim Song Contest brauchte es fünf Jahre, ehe Tom Dice 2010 mit "Me and my guitar" ins Finale einzog und dort immerhin den achtbaren sechsten Platz belegte. 2013 legte der wallonische Vertreter Roberto Bellarosa nach, "Love kills" belegte in Malmö Rang 13. Letztes Jahr schied der flämische Vertreter Axel Hirsoux mit "Mother" im Halbfinale aus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen