Donnerstag, 12. Februar 2015

Australien: Ein Land im Ausnahmezustand


Australien - Weitere Einzelheiten aus Australien kommen ans Tageslicht. Inoffiziellen Meldungen zufolge soll die Teilnahme des fünften Kontinents auf Einladung durch die EBU erfolgt sein. SBS soll somit keinerlei Startgebühren für die Teilnahme in Wien bezahlen, lediglich die Auslagen für Hotelunterbringung, Flug- und Transferkosten müssen durch SBS übernommen werden. Dafür erhält das Land einen garantierten Finalplatz.

Unterdessen suchn die Fans in Australien nach Künstlern für das "Once in a lifetime"-Erlebnis der Aussies, sich in Europas größten Musikwettbewerb zu präsentieren. Verschiedene Petitionen wurden bereits gestartet, die Fans fordern u.a. AC/DC, The Veronicas oder Kylie Minogue zum Song Contest zu schicken. Kommentaor Sam Pang erklärte bereits ironisch, SBS müsste schnell entsprechende Gruppen und Künstler anrufen.

Das Debüt Australiens wird auch von den Medien vor Ort gefeiert. Mir war nie bewusst, wie groß tatsächlich der Rückhalt des Wettbewerbs bei eingefleischten Australiern ist, unabhängig von europäischen Einwanderern. So berichten u.a. auch der Sydney Morning Herald oder überregionale Fernsehsender intensiv über das Debüt. Allerdings gibt es auch aus Australien sarkastische Stimmen.

"Wenn Australien in einem Bewerb für europäische Länder antreten darf, dann scheinen die Grenzen und Regeln für uns sehr dehnbar, wir könnten also sogar Taylor Swift schicken.", wird der Sydney Morning Herald zitiert. Über die Künstlerauswahl fügte Kommentatorin Julia Zemiro aber trocken hinzu: "Es wird davon abhängen, wer hinfahren möchte, wer Zeit hat und wer den Song singen kann." Sie selbst sie vor allem auf das Voting gespannt und wie groß die Sympathien für Australien innerhalb Europas sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen