Dienstag, 20. Januar 2015

Spanien: TVE blecht 356.000 Euro für Wien


Spanien - Während viele Rundfunkanstalten Europas gerne ein Geheimnis daraus machen, wie viel sie die Teilnahme am Eurovision Song Contest kostet, zeigt sich das spanische Fernsehen TVE recht transparent. Wie die Zeitung "La Voz Libreberichtet, zahlt der Sender rund 356.000 Euro aus der eigenen Kasse um in Wien dabei zu sein.

Diese 356.000 Euro beinhalten lediglich die Teilnahmegebühr, die von der EBU eingefordert wird. Die Auslagen für Flüge, Unterbringung und Verpflegung der Delegation sowie die Bühnenoutfits und mit dem Auftritt verbundenen Kosten sind nicht in diesem Betrag enthalten. Damit zahlt das spanische Fernsehen eine der höchsten Teilnahmegebühren in Europa.

Spanien gehört daher, ähnlich wie Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Italien zu den Big Five, die automatisch im Finale der Eurovision dabei sind. Hierbei handelt es sich um einwohner- und finanzstarke Länder, deren Wegfall sich die EBU nicht leisten kann. Vergleichswerte liegen kaum vor, bekannt ist, das z.B. Mazedonien rund 100.000 Euro tragen muss, Rumänien etwa 130.000 Euro.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen