Donnerstag, 29. Januar 2015

Eurovision 2015: ORF veranstaltete Botschaftsfrühstück


Österreich - Das gab es im Zusammenhang mit dem Eurovision Song Contest in dieser Form auch noch nicht. Der ORF lud vergangene Woche die Diplomaten und Botschafter aus den 39 teilnehmenden Nationen zu einem Botschaftsfrühstück ins Palais Daun-Kinsky in Wien ein.

Zwar gab es früher schon Botschaftsempfänge, dann jedoch meist kleine exklusive Zusammenkünfte von Interpreten und den jeweiligen Botschaftern, ein so großes Treffen ist jedoch neu. "Es ist bewegend, dass so viele offizielle Vertreter der Teilnehmerländer, bis hin zu Ihren Exzellenzen den Botschaftern persönlich, unserer Einladung gefolgt sind und ihre Bereitschaft bekundet haben, uns zu unterstützen.", so Edgar Böhm.

Erschienen sind dann tatsächlich aber nur eine handvoll Botschafter, darunter die diplomatischen Vertreter der drei baltischen Staaten, San Marinos, Deutschalnds und Zyperns, dessen Botschafter Mario Ieronymides sich auf die Rückkehr seines Landes zum Wettbewerb freut. Der deutsche Botschafter, Detlev Rünger sagte, er sehe die Eurovision "in einer Reihe mit der Fußballweltmeisterschaft und den Olympischen Spielen."

Update [19:55 Uhr]: Die Zahl der anwesenden Botschafter können wir guten Gewissens nach oben korrigieren. Wie im Einspieler von "Wien heutezu sehen ist, waren zumindest auch Abgeordnete aus Israel, Tschechien und den Niederlanden vertreten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen