Dienstag, 23. Dezember 2014

Offiziell: 39 Nationen in Wien dabei!


Österreich - Die Europäische Rundfunkunion hat die offizielle Teilnehmerliste des 60. Eurovision Song Contests veröffentlicht. Demnach gehen 39 Nationen an den Start beim größten Musikwettbewerb der Welt, drei Rückkehrer aus Serbien, Tschechien und Zypern sind zu vermelden. Bulgarien ist nach einem Last-Minute-Rückzug nicht aufgeführt.

Die Teilnehmer des 60. Eurovision Song Contests in Wien:
01. - Albanien (RTSH)
02. - Armenien (ArmTV)
03. - Aserbaidschan (iTV)
04. - Belgien (RTBF)
05. - Dänemark (DR)
06. - Deutschland (NDR) 
07. - Estland (ERR)
08. - Finnland (YLE)
09. - Frankreich (France 2) 
10. - Georgien (GPB)
11. - Griechenland (NERIT)
12. -  Großbritannien (BBC) 
13. - Irland (RTÉ)
14. - Island (RÚV)
15. - Israel (IBA)
16. - Italien (RAI) 
17. - Lettland (LTV)
18. - Litauen (LRT)
19. - Malta (PBS)
20. - Mazedonien (MKRTV)
21. - Moldawien (TRM)
22. - Montenegro (RTCG)
23. - Niederlande (TROS)
24. - Norwegen (NRK)
25. - Österreich (ORF) 
26. - Polen (TVP)
27. - Portugal (RTP)
28. - Rumänien (TVR)
29. - Russland (RTR)
30. - San Marino (SMRTV)
31. - Schweden (SVE)
32. - Schweiz (SF)
33. - Serbien (RTS)
34. - Slowenien (RTVSlo)
35. - Spanien (TVE) 
36. - Tschechien (ČT)
37. - Ungarn (MTV)
38. - Weißrussland (BTRC)
39. - Zypern (CyBC)
*fett gedruckte Nationen stehen automatisch im Finale

Im ersten Semifinale am 19. Mai treten 16 Halbfinalisten an, am 21. Mai sind 17 Nationen dabei. Für das Finale qualifiziert sind neben Gastgeber Österreich die Big Five, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien. Am 26. Januar wird in Wien ausgelost, welches Land in welchem Halbfinale antritt. Die Auslosung wird per Livestream übertragen.

Aus wirtschaftlichen Gründen fehlen in diesem Jahr die Rundfunkanstalten aus Andorra, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Luxemburg, Monaco und der Slowakei. Die Türkei verzichtet aus freien Stücken aus Protest gegen die Regeln des Wettbewerbs, die Ukraine fehlt aus politischen und wirtschaftlichen Gründen. Liechtenstein hat keinen Mitgliedssender in der EBU und kann daher nicht teilnehmen.

Über die Jahre hinweg, so Jon Ola Sand, habe man Gespräche mit den Sendern geführt, die Nationen zurück zum Song Contest zu bringen. Zur Ukraine sagte Sand: "Wir sind in engem Kontakt mit unseren Kollegen in Kiew und wir hoffen, dass sie 2016 wieder zurück sind."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen