Mittwoch, 10. Dezember 2014

News-Splitter (385)


Deutschland - "Crystalsky" wird das vierte Album von Lena Meyer-Landrut heißen, ein VÖ-Termin ist jedoch noch nicht festgelegt. Lena arbeitet derzeit im englischen Seebad Brighton an neuen Titeln. Einen Ausschnitt des Songs "We roam" ist bereits jetzt bei Facebook zu hören. Das neue Album soll Dubstep-Elemente enthalten und eher in das Electro-Genre als in den Popbereich fallen. Lenas letztes Album "Stardust" wurde vor zwei Jahren herausgebracht.

Lettland - Heute endet in Lettland die Bewerbungsfrist für den Vorentscheid Supernova. Angesetzt sind drei Vorrunden am 2., 8. und 15. Februar in Riga sowie eine Finalshow am 22. Februar in Ventspils. Entschieden wird jeweils per Jury- und Televoting. Die genannte Jury wird u.a. von Peo Nylén, dem Mentor von Loreen und Michael Jay von Universal Music geführt. Jay hat bereits mit Künstlern wie Céline Dion und Kylie Minogue gearbeitet. Komplettiert wird die Jury von Jarkko Nordlund von UMG.

Europa - ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz wurde auf der 73. Generalversammlung der EBU vergangene Woche in Genf in das Executive Board der Organisation gewählt. Für die nächsten zwei Jahre wird Wrabetz neben zehn weiteren Mitgliedern im höchsten Gremium der EBU sitzen. Neben Präsident Jean-Paul Philippot vom belgischen Sender RTBF sind u.a. auch Ulrich Wilhelm von der ARD, Rachid Faïçal Laraïchi vom marokkanischen Fernsehen SNRT, Peter Salmon von der BBC und Petr Dvořak vom tschechischen Fernsehen ČT.

Russland - Wie jedes Jahr wird Sergej Lazarev als russischer Vertreter beim Eurovision Song Contest gehandelt. Der Favorit vieler Fans hat gestern seine Single "Breaking away" veröffentlicht, ein Titel der genau in die Drei-Minuten-Vorgabe der EBU passen würde. Produzent des Songs ist der Grieche Dimitris Kontopoulous, der bereits für Ani Lorak, Sakis Rouvas und Farid Mammadov im Einsatz war. Das russische Fernsehen hat seine Pläne für Wien 2015 bisher noch nicht präsentiert.

Spanien - Nach Angaben der spanischen Website detrasdelatele.es ("Hinter dem TV") wird der nächste iberische Künstler intern durch den Sender TVE bestimmt. Nähere Informationen zum spanischen Vertreter in Wien sollen demnach in den nächsten Tagen veröffentlicht werden. 2012 und 2013 wurden bereits Pastora Soler und El Sueño de Morfeo intern ausgewählt, in diesem Jahr suchte das spanische Fernsehen seinen Kandidaten durch einen offenen Vorentscheid. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen