Samstag, 27. Dezember 2014

Deutschland: Von zeitlosen Schiffen und Redakteuren


Deutschland - Traumschiff-Kapitän Sascha Hehn hält die gleichnamige ZDF-Reihe für zeitlos, ähnlich wie den Eurovision Song Contest. Gegen die Redakteure und Initiatoren von der ARD gibt es aber dennoch einen Seitenhieb: "Ich denke, wenn ein begabter Mann wie Stefan Raab von den Öffentlich-Rechtlichen engagiert wird, um den Eurovision Song Contest zu modernisieren, dann ist das eigentlich eine Kapitulation.", so Hehn.
 
"Die haben doch selber hoch bezahlte Redakteure dort sitzen, die das aber offensichtlich nicht können. Da stimmt doch etwas nicht. Wenn Sie jetzt "Wetten, dass?" als Beispiel nehmen wollen, dann finde ich, dass der Moderator eine Hauptverantwortung trägt.", so hätte man offenbar auch den ZDF-Klassiker vor dem die Eurovisionshymne lief, ebenfalls retten können.
 
Das Schiff, die "Deutschland", ist derzeit das einzige Hochseekreuzfahrtschiff, dass unter deutscher Flagge fährt. Die Eignergesellschaft des ZDF-Kahns meldete im Oktober 2014 jedoch Insolvenz an und somit ist der Fortbestand der Serie zumindest auf der MS Deutschland ungewiss.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen