Montag, 27. Oktober 2014

News-Splitter (379)


Niederlande - Das niederländische Fernsehen TROS plant im November eine öffentliche Bekanntmachung, bei der höchstwahrscheinlich auch der Name des Interpreten fallen wird, der das Land beim 60. Eurovision Song Contest in Wien vertreten darf. Die Niederlande haben ihre vergangenen Interpreten intern gewählt, so soll es wohl auch im kommenden Jahr der Fall sein. The Common Linnets erreichten in Kopenhagen den zweiten Rang.

Bosnien-Herzegowina - Unbestätigten Meldungen zufolge plant die Gruppe Hari Mata Hari für Bosnien-Herzegowina an den Start bei der Eurovision 2015 in Wien zu gehen. Das bosnische Fernsehen BHRT erklärte via Facebook, dass die Teilnahme selbst noch nicht 100%ig garantiert werden könne und trotz Vorab-Bestätigung immer noch in der Schwebe liegt. Bosnien-Herzegowina nahm zuletzt 2012 in Baku an der Eurovision teil.

Albanien - Während das albanische Fernsehen RTSH nun endgültig seine Teilnahme am Eurovision Song Contest bestätigt hat und das Festivali i Kenges als nationaler Vorentscheid dienen wird, wurde zudem bekannt, dass das Land ebenfalls beim Türkvizyon Song Contest in Kasan teilnehmen wird. Einzelheiten zum Festival in Tirana sollen in Kürze folgen. Albanien verpasste in den letzten beiden Jahren den Finaleinzug bei der Eurovision.

Luxemburg - Die Website wort.lu meldet, dass die Kulturministerin des Großherzogtums Luxemburg, Maggy Nagel, sich für die Rückkehr ihres Landes zum Eurovision Song Contest ausspricht. Während einer Fanveranstaltung in Luxemburg antwortete sie auf die Frage von Linda Martin, ob ihr Land Sponsoren für den Wettbewerb sammeln könne mit "Ja". Sollte Luxemburg 2016 tatsächlich eine Rückkehr wagen, wäre dies vergleichbar mit dem Comeback Italiens und hätte 23 Jahre gebraucht...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen