Dienstag, 9. September 2014

Türkei: Entschuldigung ist nicht genug

 
Türkei - "Der Präsident der European Broadcasting Union kam zu uns und hat sich vor den Kameras entschuldigt. Aber das ist uns nicht genug, wir haben unsere Kritik geäußert und nach einer grundlegenden Veränderung der Wertungsregeln gefragt.", so İbrahim Şahin, Direktor von TRT.

Der Direktor des türkischen Fernsehens erteilte dem Eurovision Song Contest am Freitag erneut eine Absage. Kritisiert werden die Big Five sowie das 50%ige Juryvoting, das nach türkischen Aussagen, das Ergebnis verzerre und die türkischen Titel herabwerte. Daher geht TRT nun den Schritt und debütiert beim ABU TV Song Festival.

Auch das Einwirken der höchsten EBU-Gesandten konnte Şahin nicht zum Umdenken bewegen und somit erteilt die Türkei dem Song Contest zum dritten Mal in Folge einen Korb. Die Türkei war zuletzt 2012 in Baku mit einem Beitrag vertreten. Die Türkei wird somit langsam aber sicher zum neuen Italien, das zwischen 1997 und 2010 aussetzte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen