Samstag, 6. September 2014

Eurovision: Keine signifikanten Regeländerungen


Europa - Die Europäische Rundfunkunion hat die Regeln für den nächsten Eurovision Song Contest veröffentlicht und ist dabei bei den gängigen Regeln aus dem Vorjahr geblieben. Im Gegensatz zum Wettbewerb in Kopenhagen gibt es nur eine kleine, wenn auch nicht ganz unerhebliche Änderung.
 
"Jeder teilnehmende Rundfunksender hat sicherzustellen, dass seine nationale Jury vollständig unabhängig und die abgegebenen Stimmen insgesamt objektiv sind. Sie soll mit der EBU und dem unabhängigen Prüfer in allen Punkten, die das Juryvoting betreffen, kooperieren.", so das EBU-Regelwerk.
 
Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, jedoch bei einigen Jurys, die unter dem stetigen Verdacht der Manipulation stehen, durchaus angebracht, ins Regelwerk aufzunehmen. Da man Juroren aber nicht wochenlang schalldicht einsperren kann, werden sich mögliche Votingmanipulationen nicht 100%ig ausschließen lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen