Montag, 11. August 2014

Perlen der Vorentscheidung: Plätze 47 bis 41


#47 - Schweden 2005 - 24 Punkte
Nachdem es Sanna Nielsen in diesem Jahr endlich zum Eurovision Song Contest geschafft hat, ist Linda Bengtzing die Kandidatin, die es gefühlt jedes Jahr beim schwedischen Vorentscheid probiert und immer wieder an der Konkurrenz scheitert. Im Jahr 2006 hatte sie mit ihrem Titel "Jag ljuger så bra" keinerlei Chance gegen Carola, BWO oder Andreas Johnson. Es reichte immerhin für den siebten Platz, zwischen der Cowboy-Combo Rednex und Ex-Alcazar-Mitglied Magnus Carlsson.
 
#46 - Deutschland 1997 - 24 Punkte
Zu einer Zeit, als Deutschland in einer eurovisionären Sinneskrise und die rüschenbesetzte Bianca Shomburg zum Eurovision Song Contest nach Dublin schickte, stellte sich auch Michelle erstmals dem nationalen Vorentscheid, den Jens Riewa aus Lübeck moderierte. Michelle erreichte den dritten Platz mit ihrem Liebeslied. Den zweiten Platz erreichte übrigens der Münchener Friseur Leon mit "Schein (meine kleine Taschenlampe)", der eigentlich im Jahr zuvor schon nach Oslo hätte fahren sollen, in der Vorqualifikation jedoch nicht genügend Punkte erhielt.
 
#45 - Schweden 2006 - 25 Punkte
Sie stellten sich beim Finalabend des Melodifestivalen 2006 als härteste Konkurrenz für Carola heraus. Die Bodies Without Organs, kurz BWO, bestehen aus Martin Rolinski, Alexander Bard und Marina Schiptjenko, die allesamt eine erfolgreiche Solokarriere vorweisen können. Am Ende des Abends hatte Carola 34 Punkte mehr und fuhr nach Athen. Für BWO war "Temple of love" der erfolgreichste Anlauf beim MF, der letzte Versuch 2009 ("You're not alone") schied bereits vor dem Finale aus. 2008 wurden sie noch einmal Dritte.
 
#44 - Serbien-Montenegro 2005 - 25 Punkte
Ganze drei Mal veranstaltete der Staatenbund Serbien-Montenegro einen Vorentscheid. Zunächst fand auf lokaler Ebene in Montenegro die Montevizija und in Serbien die Beovizija statt. Das ganze mündete dann in der Evrovizija. Eindeutig ging die montenegrinische Band No Name als Sieger hervor, auf den soliden zweiten Platz schaffte es Jelena Tomaševic, die 2008 ihr Eurovisionsticket löste und mit "Jutro" einen, bei Eurovisionsfans beliebten, Ohrwurm beisteuerte.

#43 - Schweden 2009 - 25 Punkte
Auf die #43 schafft es ein weiterer Titel aus Schweden, Sofia wurde 2009 beim Melodifestivalen Zehnte im Finale von Stockholm. Gerade einmal zwölf Punkte gab es für die Sängerin, die bereits 2007 "Hypnotized" im Rennen hatte. Die Sängerin tourt auch regelmäßig mit Songs in griechischer Sprache in Südosteuropa und wäre bestimmt eine Alternative zu Malena Ernman gewesen. Sofia, so viel sei verraten, ist hier im Ranking jedoch nicht die letzte Kandidatin aus dem MF 2009, die es in die Liste geschafft hat.
 
#42 - Schweden 2005 - 25 Punkte
Wie schon Linda Bengtzing gehören auch Alcazar zum Inventar des Melodifestivalen, unzählige Male hat man sich für die Eurovision gemeldet, am schwedischen Vorentscheid haben sich die drei jedoch bisher immer die Zähne ausgebissen. 2005 hatte das MF ein hochkarätig besetztes Finale mit Namen wie Nordman, Shirley Clamp, Frederik Kempe & Sanna Nielsen oder Nanne Grönvall. Dazwischen wurde "Alcastar" aufgeführt und schaffte den dritten Rang. Der Abstand auf Martin Stenmarck war jedoch deutlich, 77 Punkte.
 
#41 - Finnland 2006 - 25 Punkte
Ein Überraschungskandidat, der eigentlich schon in der Kiste des Vergessens gelandet war, wurde hier reaktiviert. Alle Interpreten, die sich Lordi damals in den Weg stellten, waren quasi so etwas wie Kanonenfutter. Dennoch hat der Titel von Annika Eklund über die Lichter von Shanghai was. Er erreichte auch den dritten Platz, im Televoting waren jedoch alle zwölf Kandidaten gegen "Hard Rock Hallelujah" chancenlos.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen