Sonntag, 18. Mai 2014

Kuwait: Arabischer Umgang mit Conchita


Kuwait - Die Kuwait Times, eine der bekanntesten Zeitungen im arabischen Raum hat ebenfalls umfassend über den Eurovision Song Contest 2014 und seinen Gewinner, Tom Neuwirth alias Conchita Wurst, berichtet. Für arabische Verhältnisse war die Berichterstattung schon fast liberal in diesem Jahr, wo man in arabischen Ländern oft doch ein anderes moralisches Bild von einem Gesangswettbewerb hat.
 
Insbesondere Kuwait, das in der Region als relativ liberal gilt, hat den Wettbewerb in der Vergangenheit häufiger übertragen, zeigt hingegen in den letzten Jahren keinerlei Interesse mehr am Song Contest und noch weniger an seinem Publikum. Yussuf Mindkar, Direktor für öffentliche Gesundheit im kuwaitischen Gesundheitsministerium plante gar Tests für Homosexuelle bei Einreise durchzuführen. 

Zudem wurden laut Deutschlandradio zwei Zeitungen für mehrere Wochen verboten, da diese eine Mediensperre der Staatsanwaltschaft missachteten. Der Eurovision Song Contest hat in arabischen Ländern also nicht nur einen schweren Stand, sondern ist gänzlich unerwünscht. Sollte die IBA tatsächlich aus der Rundfunkunion austreten und Israel pausieren, ist ein Debüt arabischer Nationen also wahrscheinlich sehr utopisch. Kuwait zählt unterdessen nicht einmal zu den assoziierten Mitgliedern der EBU.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen