Dienstag, 20. Mai 2014

Griechenland: Rückzugsgerüchte sind Blödsinn


Griechenland - Aufgekommene Gerüchte über einen möglichen Rückzug Griechenlands vom Eurovision Song Contest wurden vom Sender NERIT verneint. Grund für den abgeblichen Schritt sei das aktuelle Votingsystem, unter dem Freaky Fortune feat. Riskykidd nur den 20. Platz und damit eines der schlechtesten Ergebnisse des Landes einfuhren.

Ein Sprecher des Senders erklärte gegenüber star.gr jedoch: "Es ist Blödsinn einen Tag nach der Austragung zu sagen, dass wir uns zurückziehen. (...) Wir diskutieren gar nicht über das Thema!" Man könne zwar nicht zu 100% davon ausgehen, dass NERIT im nächsten Jahr mit dabei ist, aber aus oben genannten Gründen werde man jedenfalls nicht fernbleiben. Dafür ist der Eurovision Song Contest für den Sender und die Quote zu wichtig.

Griechenland steht jedes Jahr auf der Kippe, wenn es um eine Fortsetzung der Teilnahme am Eurovision Song Contest geht, jedoch hat es sowohl der alte Rundfunk ERT trotz Finanzkrise als auch in diesem Jahr der neue Sender NERIT geschafft, über Sponsoren den finanziellen Etat aufzubringen. In diesem Jahr lief die Anmeldung parallel über den bisherigen Interim-Sender DT.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen